275, 277, 1150 0

Yoga wird bereits seit Jahrhunderten praktiziert. Schwerpunkt dieser Sportart bilden Halte- und Dehnübungen, die Körper und Geist in Einklang bringen, die Durchblutung fördern und das Körperbewusstsein stärken. Dabei stehen Entspannung und Relaxing an oberster Stelle. Unentbehrlich sind dabei Yogamatten, die eine optimale Haftung am Boden garantieren, damit du deine Asanas entspannt ausüben kannst.

Erfahre jetzt mehr!

5 Empfehlungen

Sortieren nach: 

5 Empfehlungen

Yogamatten

Yogamatten sind für Yogis unentbehrlich

Yogamatten bieten dir optimalen Bodenkontakt, sodass du deine Übungen komfortabel und ohne ein Verrutschen der Matte ausüben kannst. Deshalb sind Yogamatten zumeist auch dünner als Gymnastikmatten, da ein stabiler Stand beim Yoga unerlässlich ist. Weitere Pluspunkte sind die spezielle Oberflächenstruktur und die hervorragende Isolierung gegen die eventuelle Kälte des Fußbodens. Die leichte Polsterung dämpft jede deiner Bewegungen optimal, sodass deine Gelenke geschont werden und du dich voll und ganz auf dein Training konzentrieren kannst.

Das Yogamatten 1 x 1 - Worauf es beim Material ankommt

Viele Yogamatten sind aus PVC gefertigt, da das Material besonders rutschfest und langlebig ist. Allerdings wird PVC immer kritischer beäugt. Deshalb bieten immer mehr Marken PVC-freie Yogamatten an, die mindestens genauso rutschfest und komfortabel sind. Deine Bewegungen kannst du somit sicher ausführen, ohne dass die Yogamatte verrutscht. PVC-freie Yogamatten fertigen die Hersteller häufig aus sogenanntem TPE-Schaum. Dies ist eine Kombination aus thermoplastischen Elastomeren, Ethylenvinylacetaten und POE-Schäumen. In dieser Materialzusammensetzung sind weder Weichmacher, PVC noch Latex versteckt. Stattdessen sind die Materialien komplett biologisch abbaubar, was besonders die Umwelt und auch Allergiker freut.

Wähle die richtige Größe deiner Yogamatte

Du solltest deine Yogamatte in erster Linie nach deiner Körpergröße wählen und danach, welche Übungen du absolvieren möchtest. Wenn du beim Yoga vorrangig liegst, eignen sich Yogamatten besonders gut, die über 200 Zentimeter lang sind. So besteht nie die Gefahr, dass du über die Enden der Matte hinausragst. Für komplexe Bewegungsabläufe sind breitere Matten besonders gut geeignet. Auch in puncto Transport solltest du dir vorher überlegen, ob du deine Yogamatte überall hin mitnehmen möchtest oder ob du sie fast nur zu Hause nutzt. Kleinere Matten haben den Vorteil, dass sie zusammengerollt nur wenig Platz in Anspruch nehmen. Auf einer großen Yogamatte hingegen kannst du dich frei bewegen. Viele Yogis besitzen deshalb zwei Matten: Eine kleine Matte für die Reise und eine Größere, die stets das Haus hütet.

Welche Stärke ist ideal für dich?

Perfekten Bodenkontakt garantieren Yogamatten, die eine Stärke bis zu vier Zentimeter haben. Auf ihnen kannst du jegliche Übungen absolvieren, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Dickere Matten ab sechs Zentimeter hingegen eignen sich besonders für Phasen der Entspannung und Gelassenheit, bei denen der Komfort im Vordergrund stehen soll. Aber auch bei empfindlichen Knochen und Gelenken, die einfach ein wenig mehr Dämpfung und Polsterung benötigen, sind dicke Yogamatten hervorragend geeignet.

Die Vor- und Nachteile von Yogamatten

Du kannst deine Yogamatte neben dem Yogatraining natürlich auch für sämtliche Übungen einsetzen, die eine Matte erfordern. Dazu gehört zum Beispiel Pilates. Hier solltest du jedoch auf ein dickeres Modell zurückgreifen, um deine Gelenke und Knochen zu schonen. Aber auch Übungen, die vor allem in der Physiotherapie zur Anwendung kommen, lassen sich auf einer Yogamatte wunderbar durchführen. Dank des praktischen Gurtes kannst du deine Matte zudem auch in den Garten oder in die Natur mitnehmen und dort an der frischen Luft dein Yoga-Workout absolvieren.

Vorteile:

  • rutschfest dank spezieller Materialien und Strukturen
  • leicht zu transportieren
  • PVC-freie Yogamatten sind Allergiker freundlich und ökologisch abbaubar
  • in verschiedenen Farben, Stärken und Ausstattungen erhältlich
  • vielseitig einsetzbar
  • extralange Yogamatten für große Personen

Nachteile

  • Nicht für Turnübungen gedacht, bei denen eine hohe Dämpfung notwendig ist

Zeig, was in dir und deiner Yogamatte steckt

PVC-freie Yogamatten sind nicht nur bequem, langlebig und rutschfest, sondern auch eine Wohltat für Natur und Mensch. Da verwundert es nicht, dass immer mehr Hersteller und Yogis auf Ökomatten setzen, denn sie geben dir ein angenehmes Hautgefühl und sind perfekt für Allergiker geeignet. Erlebe jetzt die komplette Yoga-Entspannung und Gelassenheit mit deiner neu entdeckten Yogamatte aus unserem Online Shop.