Es ist wieder Zeit zu Laufen!

Und zwar mit dem Adidas Supernova Glide Boost.

Zur Boost-Technologie von Adidas habe ich im Vorfeld schon einige Videos gesehen, sodass ich mich jetzt umso mehr freue, dieses Konzept endlich selbst ausprobieren zu können.

Der Adidas Supernova Glide Boost verfügt, wie der Name bereits vermuten lässt, über die sogenannte „Boost-Technologie“. Adidas verwendet dabei ein neues Sohlenmaterial, dessen Eigenschaft beim Laufen am besten mit „federnd“ beschrieben werden kann. In diesem Sinne soll eine bessere Energierückgewinnung erfolgen und so den Athleten noch ausdauernder und leistungsfähiger machen. Dementsprechend waren meine Erwartungen an den Schuh hoch.

Schuhdetails inkl. BOOST Technologie


Die 2013 von Adidas vorstellte Boost-Technologie soll den Läufer durch eine starke Dämpfung nicht nur vor Belastungsschäden schützen, sondern ihm durch einen stärkeren Abdruck (bei gleichem Kraftaufwand durch Energierückgewinnung) zu einer höheren Geschwindigkeit verhelfen.

Darüber hinaus verfügt der Adidas Supernova über eine extrem strapazierfähige ADIWEAR™ Laufsohle mit Continental™ Gummi (laut Hersteller auch für nasses Wetter geeignet, allerdings bin ich bisher noch nicht im Regen gelaufen um das zu bestätigen), eine GEOFIT™ Konstruktion für eine anatomische Passform und Komfort sowie das TORSION® SYSTEM für Stabilität im Mittelfußbereich. Adidas Supernova Glide Boost Technologie

Die Optik


Das Design ist geprägt von den markanten und weltbekannten drei Streifen – wie könnte das auch anders sein bei einem Adidas Schuh? Er ist insgesamt sehr hochwertig verarbeitet und auf jeden Fall für den sportlichen Stil auch alltagstauglich.

Da nicht zu viele Farben verwendet wurden (bei meinem Modell Schwarz, Weiß und Blau, es gibt den Glide Boost aber auch in Rot oder für Damen mit Pink/Rosa) und das Laufschuhdesign eher klassisch ist, erhält der Schuh optisch eine elegante Note. Axel Gamp testet Adidas Supernova Glide Boost

Eindrücke aus der Laufpraxis


Bei meinem ersten Lauf (30 min Dauerlauf auf geteertem Untergrund) mit den Schuhen war das neue Laufgefühl sicherlich noch am intensivsten, da ich bis dahin noch meine bisherigen Laufschuhe gewohnt war. Die Schuhe fühlten sich sehr stabil um den Fuß an. Der „Wow- Effekt“ der neuen Technologie war bei mir zwar nicht sehr groß, jedoch fühlte sich der Schuh sehr angenehm an – und zwar von Anfang bis Ende des Laufs.

Die Sohle war weder zu weich noch zu hart. In letzter Zeit hatte ich Schmerzen in meiner linken Ferse aufgrund von Überbelastungserscheinungen an der Knochenhaut, ich konnte jedoch, und das war sehr positiv für mich, völlig schmerzfrei laufen. Bei meinem zweiten Lauf mit einer langen Steigung (ca. 20 min) und einem langen Gefälle (ca. 15 min), wiederum vorwiegend auf geteertem Untergrund, überzeugte mich wiederum ein sehr angenehmes Bergablaufen, was evtl. auf die Boost- Technologie zurückzuführen ist.

Mein Fazit zum Adidas Supernova Glide Boost


Persönlich würde ich diesen Schuh primär muskulösen oder schwereren Läufern empfehlen, da er mich vor allem in seiner Stabilität überzeugte.

Weniger geeignet ist er für wirkliches Tempotraining und Intervallformen, da er meines Erachtens nicht für Ballenläufer konzipiert ist und eher für ein komplettes Abrollen von Ferse über Längsgewölbe und Großzeh ausgelegt ist, denn dabei ist die federnde Wirkung des Boost-Materials auch deutlich intensiver.

Alles in allem macht der Laufschuh wirklich Spaß und kann auf jeglichem Terrain getragen werden. Ich habe den Schuh auf Waldwegen, Trimm-Dich-Pfaden, geteertem Untergrund und Schotterwegen getragen und hatte immer ein sehr gutes Gefühl dabei.