An dem Thema Laufschuhe mit Carbonfaserplatte kommt aktuell wohl kein Läufer vorbei. In erster Linie dienen diese Laufschuhe dem Einsatz im Wettkampf oder für Tempoläufe. In diesem Beitrag wirft Keller Sports Pro Jan einen Blick hinter die Technologien und beschreibt aktuelle Modelle aus dem Keller Sports Online Shop.

Die Geschichte hinter den Laufschuhen mit Carbonfaserplatte

Den Auftakt für die neue Laufschuhepoche hat Nike mit seinen Modellen zum Breaking2 Projekt gesetzt. Unter Laborbedingungen und den passend dazu designten Nike Vaporfly 4% sollte 2017 auf der Rennstrecke in Monza die magische 2 Stunden Marke auf der Marathondistanz fallen. Letztes Jahr erreichte Eliud Kipchoge in Wien die Sub2, allerdings ebenfalls nur unter Laborbedingungen.

Am Fuß befand sich ein Prototyp des Nike Alphafly Next%. Ganz klar ist dabei eins: Wenn ein Konzept aufgeht und Läufer begeistern kann, dann werden auch andere Hersteller´, wie ASICS, adidas oder Saucony, auf den Trend reagieren. So werden oft aktuelle Schuhreihen mit passenden Laufschuhmodellen mit dem extra Push nach vorn erweitert.

Die Carbonfaserplatte liegt in der Zwischensohle der Laufschuhe und sorgt für viel Dynamik und einen schnellen Lauf

Was zeichnet den Aufbau der Laufschuhe aus?

Simpel gedacht müsste man also nur eine Carbonfaserplatte in einen bestehenden Laufschuh stecken und fertig ist der neue Laufschuh. Doch das wäre natürlich zu einfach. Solche Modelle besitzen – wie auch allgemein komplette Neuentwicklungen von Laufschuhen – eine lange Entwicklungszeit in direktem Kontakt mit Profi–Athleten.

Alle Elemente so eines Laufschuhs müssen aufeinander abgestimmt werden, damit die Wirkung einer Carbonfaserplatte sich voll entfalten kann. Dabei hat das verwendete Mittelsohlenmaterial einen hohen Einfluss. Es muss sozusagen das Zusammenspiel zwischen Carbonfaserplatte und dem Dämpfungsmaterial stimmen. Daher besitzen solche Mittelsohlen meist einen hohen Grad an Energierückgabe und befinden sich in Bereichen von 70% bis 85%.

Der Nike Air Zoom Alphafly NEXT% hat zusätzlich zu der Carbon Platte reaktionsfreudige Air Zoom Kammern im Vorfuß der Sohle

Da es sich um Laufschuhe für den Wettkampf handelt, wird natürlich auch besonders auf das Gewicht geachtet. Der Fokus auf Leichtigkeit zieht sich auch durch den Upper. So wird stets auf die leichtesten Materialen gesetzt und auch Polsterungen werden nur an den markanten Stellen verarbeitet.

Allgemein bekommen die Laufschuhe durch den Einsatz von Carbonfaserplatten eine große Steifheit und lassen sich nur minimal flexen. Damit entfernen sich solche Modelle in der Theorie eigentlich vom Ursprung von Wettkampfschuhen, denn da fokussierte man den Einsatz von viel Flexibilität und einen direkten Kontakt zum Boden.

Die Nike ZoomX Vaporfly NEXT% Laufschuhe sind die Weiterentwwicklung vom ersten Schuh mit einer Carbon Platte in der Sohle

Für welche Läufer sind die Laufschuhe mit Carbonfaserplatte geeignet?

Wie bereits beschrieben sind diese Laufschuhe enorm steif, gepaart mit einer Dämpfung, die ein hohes Maß an Energierückgabe verspricht. Die Carbonfaserplatte verschafft einem Läufer somit einen Push Effekt beim Abrollverhalten im Vorfuß, sodass man wie von einer Sprungfeder nach vorne getrieben wird. Dadurch wird das Laufen einfacher gestaltet und man läuft ohne Mehraufwand schneller. Dies lässt sich alles unter der Verbesserung der Laufergonomie zusammenfassen.

Natürlich richtet sich dieser Vorteil auch nach dem Laufverhalten und der körperlichen Fähigkeit des Läufers. So werden vor allem Läufer, die im hohen Pace Bereich unterwegs sind, die Vorteile so eines Laufschuhs zu nutzen wissen. In erster Linie sind diese Laufschuhe für Läufer, die über Mittelfuß und Vorderfuß laufen, konzipiert.

Die Laufschuhe mit Carbonfaserplatte eignen sich vor allem für Läufer die auf dem Mittelfuß und Vorfuß laufen

Genau dann sorgen die Laufschuhe mit ihren Eigenschaften für ein effizientes Laufverhalten. Durch den entsprechenden Aufbau verstärken diese Modelle zusätzlich das automatische Abrollen über Mittel- und Vorfuß.

Bei den Distanzen kommt es schließlich auch ganz auf den Läufer an, denn aktuelle Modelle unterscheiden sich durch ihren Aufbau dann doch etwas. Es gibt Modelle mit höherem Komfort, oder auf der anderen Seite Laufschuhe mit einem sehr direkten Laufgefühl, wo der Ursprung von klassischen Wettkampfschuhen noch fühlbar ist.

Nike Zoom Fly 3

Den Nike Zoom Fly 3 kann man als Einstieg im Laufschuhbereich mit Carbonfaserplatte bezeichnen. Diese sitzt in der Mittelsohle und ist vom Nike React Schaumstoff umschlossen. Im Upper sitzt ein luftiges Mesh und kleine Polsterungen sorgen für eine sichere Passform. Allgemein besitzt der Zoom Fly 3 guten Komfort für einen schnellen Laufschuh. Mit ihm sind prinzipiell alle Distanzen im Training und Wettkampf laufbar.

Der Nike Zoom Fly 3 Laufschuh kann als Einteigermodell zu Laufschuhen mit Carbonfaserplatte gesehen werden

Nike ZoomX Vaporfly Next%

Beim Nike Vaporfly Next% handelt es sich wohl um den bekanntesten Laufschuh mit einer Carbonfaserplatte, mit welchem Elite Läufer viele Rekorde gefeiert haben. In der Mittelsohle erzeugt Nike ZoomX eine hohe Energierückgabe und treibt mit der Carbonfaserplatte nach vorn. Das Vaporweave-Obermaterial sorgt für eine dynamische und schmale Passform. Bei vielen Läufern ist dieser immer noch die erste Wahl am Wettkampftag. Der Nike Vaporfly Next% ist für alle Distanzen am Wettkampftag geeignet.

Nike ZoomX Vaporfly NEXT% Laufschuhe aus dem Marathon Pack 2019 Neu

Nike Air Zoom Alphafly Next% 

Die Weiterentwicklung vom Vaporfly wurde erst vor kurzen in limitierten Stückzahlen präsentiert. Am markantesten sind sicherlich die reaktionsfreudigen Nike Air Zoom Kammern unter dem Vorfuß, die für einen zusätzlichen Schub bei jedem Schritt sorgen. Noch mehr ZoomX in der Mittelsohle, ein geringeres Gewicht, eine überarbeitete Carbonfaserplatte und Atomknit im Upper sorgen für noch mehr Speed auf dem Asphalt. Wie sein Vorgänger ist der Alphafly Next% für alle Distanzen am Wettkampftag geeignet.

Die Nike Air Zoom Alphafly NEXT% Laufschuhe sind gemacht für hohe Geschwindigkeiten über die längere Distanz bis hin zum Marathon

ASICS Metaracer

Beim ASICS Metaracer hat ASICS seinen ersten Laufschuh mit Carbonfaserplatte präsentiert. Die Carbonfaserplatte sitzt hier im Vorderfuß. Besonders Mittel- bzw. Vorfuß-Läufer kommen bei Wettkämpfen in Genuss dieser, denn in Verbindung mit Flytefoam treibt sie einem beim Laufen sehr an.

Im Upper geht ASICS einen minimalistischen Weg, dennoch überzeugt der ASICS Laufschuh mit einer guten Luftzirkulation und Passform. Für geübte Läufer ist der Metaracer eine gute Option bis hin zum Marathon. Falls die Pace aber nicht so lange hochgehalten werden kann, empfiehlt sich dieser viel mehr auf den kürzeren Distanzen bis hin zum Halbmarathon.

Die ASICS Metaracer sind 2020 die ersten Laufschuhe der Marke aus Japan die eine Karbonfaserplatte in der Mittelsohle haben

Saucony Endorphin Speed

Mit dem Endorphin Speed hat Saucony einen schnellen Laufschuh für Tempoläufe und Wettkämpfe im Sortiment. In der Mittelsohle sitzt das PWRRUN PB Form für ein weiches, aber auch antreibendes Laufgefühl. Für den extra Push nach vorn sitzt eine Nylon Platte in der Mittelsohle.

Diese Nylon Platte ist nicht so steif wie eine Carbon Platte, daher greift diese nicht so sehr in das Laufverhalten ein. Das macht den Laufschuh auch für Trainingsläufe interessanter. Der Upper besteht aus einem sehr angenehmen Mesh und schmiegt sich angenehm an den Fuß. Laufbar sind mit dem Saucony Endorphin Speed alle Distanzen bis hin zum Marathon.

Die Saucony Endorphin Speed Laufschuhe sind das erste Modell der Marke mit Carbonfaserplatte in der Mittelsohle

adidas Adizero Pro

Auf den ersten Blick wirkt der adidas Adizero Pro wie ein typischer Laufschuh aus der adidas Adizero Serie. Doch im Inneren stecken ein paar neue Features. Die Mittelsohle besteht aus zwei verschiedenen Dämpfungsmaterialen: Boost und das leichtere Lightstrike-Material. Zusätzlich sitzt erstmalig bei einem adidas Laufschuh eine Karbonfaserplatte in der Mittelsohle.

Diese soll vor allem den Vortrieb beim Laufen erhöhen und durch den Aufbau ein besseren Flex bieten. Abgerundet wird der schnelle Laufschuh mit einem Celermesh-Obermaterial und einer Continental-Außensohle. Das Einsatzgebiet liegt auch hier natürlich primär bei Wettkämpfen und flotten Einheiten im Training.

Die adidas Adizero Pro Laufschuhe sind die ersten Schuhe 2020 von adidas mit einer Carbonfaserplatte im der Sohle