Nachdem Nike in 2019 seinen Trailrunnning-Laufschuhen ein großes Update verpasst hatte, präsentiert die Marke mit dem Swoosh nun überarbeitete Laufschuhe für die neue Trail-Saison 2020. Darunter findet sich der Nike Air Zoom Terra Kiger 6, Nike Wildhorse 6 und der letztes Jahr neu aufgelegte Nike Pegasus 36 Trail.

NIKE Air Zoom Pegasus 36 Trail Damen Trailrunningschuh (grau gelb weiß) 129,90 €
NIKE Air Zoom Pegasus 36 Trail Damen Trailrunningschuh (grau / gelb / weiß)
129,90 € *
NIKE Wildhorse 6 Herren Trailrunningschuh (grau gelb weiß) 119,90 €
NIKE Wildhorse 6 Herren Trailrunningschuh (grau / gelb / weiß)
119,90 € *
NIKE Air Zoom Terra Kiger 6 Herren Trailrunningschuh (grau gelb weiß) 129,90 €
NIKE Air Zoom Terra Kiger 6 Herren Trailrunningschuh (grau / gelb / weiß)
129,90 € *

Dabei hält Nike am eigenen Konzept fest – die drei verschiedenen Trailschuhe sind für ihre Einsatzorte optimiert. Für den Einstieg ins Trailrunning ist der Nike Pegasus 36 Trail genau der richtige Laufschuh. Er besitzt viel der DNA seines Bruders von der Straße, dem Nike Air Zoom Pegasus, und eignet sich durch seinen Aufbau als Door-To-Trail Laufschuh. Das bedeutet viel Komfort, genügend Grip und Sicherheit auf den Trails.

Wird der Untergrund rauer und die Einheiten länger, dann ist der Nike Wildhorse 6 dafür die perfekt Wahl. Neben vielen Schutzelementen sitzt in der überarbeiten Variante die Nike React Mittelsohle für viel Dämpfung auf den Trails. Stehen flotte Trailläufe an, oder bevorzugst du direkte Trailschuhe, dann kommt der für dich Nike Terra Kiger 6 in Frage. Keller Sports Pro Jan hat auch die neuen Trailrunning Modelle genau unter die Lupe genommen und für euch getestet.

Keller Sports Pro Jan testet die Nike Trailrunning Laufschuhe 2020

Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail

Bereits zur letzten Laufsaison hat Nike seinen Klassiker von der Straße für das Trailrunning startklar gemacht. Beim Grundgerüst hat sich Nike dabei auch am Straßenmodell orientiert, was viel Komfort und Flexibilität bedeutet. Um auch sicher auf den Trails Kilometer sammeln zu können, sitzen einige Schutzelemente am Laufschuh. Die Außensohle besitzt eine stimmige Gummimischung, um auch auf nassen Untergründen nicht ins Rutschen zu kommen.

Nebenbei ist das Profil nicht zu aggressiv, was auch Läufe über Asphalt angenehm möglich macht. Somit ist der Schuh optimal, um vor der Haustür zu starten und sich dann auf den Trails auszutoben. Durch den stimmigen Aufbau lassen sich alle Distanzen laufen, von der entspannten Hausrunde bis hin zu längeren Einheiten über Stock und Stein.

Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail im Performance Trailrunning Test 2020

Nike Air Zoom Wildhorse 6

Besonders im Wildhorse 6 hat Nike einiges an Updates verbaut. Im Kern beziehungsweise in der Mittelsohle des Schuhs sitzt der bereits in vielen Nike Laufschuhen etablierte React Schaumstoff. Im Vergleich zu seinen Vorgängern verschafft das dem Nike Air Zoom Wildhorse 6 ein weicheres und komfortableres Laufgefühl. Auf der Außensohle sitzen einige kleinere Gummistollen für viel Halt auf sandigem oder matschigen Untergrund. So erhält man auch auf rasanten Downhills einen guten Kontakt zum Untergrund und kann sich so voll auf das eigentliche Trailrunning konzertieren. Zusätzlich besitzt die Mittelsohle in Verbindung mit der Außensohle eine gewisse Steifigkeit, was für eine gute Führung beim Laufen sorgt.

Auch der Upper sorgt beim Wildhorse 6 für ordentlich Stabilität. Das schafft der Trailschuh durch viele Elemente, welche den Fuß vor Steinen und Wurzeln schützen. Damit Sand oder kleine Steine vom Inneren des Laufschuhs fernbleiben, ist die Fersenpartie etwas erhöht. Um dabei das Laufverhalten nicht einzuschränken, besteht der Materialabschluss aus einer Art Neopren. Das schmiegt sich angenehm an den Knöchel und durch die Schnürung kann der Trailschuh sehr gut an den Fuß gebracht werden, um eine noch sicherere Passform zu erhalten. Somit eignet sich der Wildhorse 6 gut für lange Einheiten und anspruchsvolle Untergründe.

Der Nike Wildhorse 6 mit React Technologie im Trailrunning Performance Test 2020

Nike Air Zoom Terra Kiger 6

Da der Vorgänger vom Terra Kiger 6 bereits einmal komplett überarbeitet wurde, hat Nike bei der neusten Version nur an kleinen Dingen gearbeitet. Alles ist dem Fokus auf ein direktes Laufgefühl auf den Trails untergeordnet. So besteht der Upper aus einem sehr luftigen Mesh mit viel Bewegungsfreiheit. Als Schutzelemente kommen daher nur eine Zehenschutzkappe und etwas festes Material an der Ferse zum Einsatz. Mit der Schnürung kann der Terra Kiger 6 sehr gut an den Fuß angepasst werden, was für ein sicheres Laufgefühl sorgt. Dennoch bietet er im Vorderfuß genügend Platz, sodass der Fuß bei keinem Schritt eingeengt wird.

Für ordentlich Dynamik sorgt der Aufbau der Mittelsohle. Als Schaumstoff kommt auch hier React zum Einsatz, zusätzlich sitzt eine klassisches Zoom Pad in der Ferse, um auch auf Downhills einen gewissen Komfort zu bekommen. Die Außensohle besteht aus drei einzelnen Elementen, was für eine enormes Flexen beim Abrollverhalten sorgt. Um auch auf nassen Steinen nicht ins Rutschen zu geraten, sorgt die Gummimischung der Außensohle für genügend Halt. Trotz der nicht zu aggressiven Form der Außensohle sind auch Wege durch Schlamm und Sand überhaupt kein Problem.

Sehr gut gelöst sind die Steinschutzelemente im Vorderfuß. Dabei handelt es sich um einzelne Elemente zwischen Außen- und Mittelsohle, die vor durchdrückenden Seiten schützen. Der Einsatzort für den Terra Kiger 6 ergibt sich ganz klar aus den Läuferpräferenzen. Er eignet sich für flotte Einheiten über die Trails, erfahrene Läufer kommen mit dem Trailschuh auf jeden Fall auch auf längeren Läufen zurecht.

Die Nike Air Zoom Terra Kiger 6 Trailrunning Laufschuhe im Test 2020

Die Nike Trailrunning Laufschuhe 2020 im Überblick

  Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail   Nike Air Zoom Wildhorse 6   Nike Air Zoom Terra Kiger 6
Gewicht 7       8       9    
Dämpfung 9       9       7    
Reaktivität 7       7       9    
Grip 7       8       8    
Stabilität 9       10     6    
Geschlecht Damen & Herren   Damen & Herren   Damen & Herren
Sprengung 10mm   8mm   4mm
Sohlenmaterial Nike Air Zoom   Nike React   Nike React & Air Zoom
Obermaterial perforiertes Mesh & Synthetik   Mesh mit Schutzelementen   perforiertes Flymesh mit Steinschutz
Passform normal   vorne etwas weiter   etwas enger
Einsatzgebiet Trailrunning   Trailrunning   Trailrunning
Schuhtyp Door-to-trail Laufschuhe   für lange Trail Laufeinheiten   dynamische, schnelle Trailläufe
Preis 129,90 € *   119,90 € *   129,90 € *
Die Nike Trailrunning Laufschuhe überzeugen im Test 2020 mit hohem Komfort und starkem Grip


Nike Trailrunning - Die 3 neuen Nike Trailschuhe im Vergleich [2019]

Trailrunning verbinden wohl nur die wenigsten Läufer mit Nike, aber die Marke mit dem Swoosh hat seit einigen Jahren interessante Schuhe im Sortiment. So gibt es mit den Nike Air Zoom Wildhorse und Nike Air Zoom Terra Kiger bereits zwei Trailschuhe, die jetzt in ihrer fünften Version erscheinen. Zusätzlich wurde vor kurzen in Barcelona ein Klassiker für die Trails startklar gemacht. So gesellst sich der neue Nike Pegasus 36 Trail ins Nike Trail Sortiment.

Jeder von den drei Trailschuhen hat seine besonderen Eigenschaften für die Läufe abseits der Straße. So steht der neue Pegasus 36 Trail für einen klassischen Door-To-Trail Schuh. Er besitzt viel der DNA des Straßenmodells und lässt sich somit angenehm über Straße und leichte Trails laufen. Nun, da die nasse Jahreszeit ansteht, hat Nike im Oktober 2019 seinem beliebten Allrounder zusätzlich ein GTX Upper für trockene Füße verpasst.

Für lange Trailläufe auf anspruchsvollen Trails benötigt man vor allem Grip, Schutz und Komfort. Dafür eignet sich am besten der Nike Air Zoom Wildhorse 5. Bei Trail-Wettkämpfen benötigt man einen schnellen Trailschuh mit guten Grip, passend dazu empfiehlt sich der Nike Air Zoom Terra Kiger 5. In den letzten Wochen habe ich mit allen drei Modellen die Trails unsicher gemacht und mir die Schuhe genauer angeschaut.

Nike Trailrunning

Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail

Die Trail Variante des Pegasus 36 besticht in erster Linie durch die selben Eigenschaften wie die Variante für die Straße. Das wäre erstens die bekannte komfortable Passform und zweitens klassische Zoom-Air Dämpfung in der Zwischensohle die für ein reaktives Laufgefühl. Dabei ist je ein separates Element in der Ferse und im Vorderfuß untergebracht, damit erhält man mehr Kontrolle auf den Trails.

Die Außensohle besitzt viele kleine Stollen für einen super Grip auf den Trails sowie in der Stadt. So kann man entspannt von seiner Haustür bis zur Trail laufen und auch da mit gutem Halt neue Wege erkunden. Auch auf nassen und steinigen Downhills empfand ich den Grip des Nike Pegasus 36 Trail als super. Das verwendete Mesh-Obermaterial schmiegt sich sehr bequem an den Fuß an und so sitzen die Schuhe auch nicht zu straff am Fuß. Die komfortable Ausrichtung unterstreicht dabei, dass der Upper viele Polsterungen für einen guten Halt besitzt.

Wie läuft sich die Variante mit dem GTX Upper?

Kurz gesagt, wurde nur der Upper beim Nike Pegasus 36 Trail überarbeitet. Aber genau da schraubt Nike an der richtigen Stelle, denn durch die GTX Membran wird der Trailschuh komplett wasserdicht. Dadurch bleiben die Füße trocken, egal ob es durch Pfützen geht oder man spontane Wege durch nasses Gras einschlägt. Angenehm finde ich dabei die Flexibilität des GTX Uppers, der Trailschuh geht dadurch bei jeder Bewegung mit und lässt einen angenehm die Trails unsicher machen.

Für einen hohen Tragekomfort besitzt der Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail GTX neben der äußeren GTX Membran, auch einen sehr angenehmen Innenschuh. In Kombination mit dem an den richtigen Stellen verarbeiteten Polstern, ist er einer der bequemsten Trailschuhe die ich bisher am Fuß hatte. Die Außensohle überzeugte mich bereits in der normalen Variante im Sommer. So waren Wege über Asphalt bis zum Trail kein Problem, auf den Trails gab er einem genügend Sicherheit und vermittelte dabei stets einen sehr hohen Laufspaß. Wenn es doch mal im Dunklen vom Trail nach Hause geht, dann sitzen viele Reflektoren für genügend Sichtbarkeit auf dem Upper.

Nike Air Zoom Wildhorse 5

Mit dem Nike Air Zoom Wildhorse 5 bekommst du einen Trailschuh mit viel Schutz an den Fuß. So liegen über den luftigen Mesh-Schichten viele Layer zum Schutz des Fußes vor rauen Untergründen. Zehenkappe, Elemente an den Seiten und eine größere Schutzplatte im Vorderfuß machen ihn damit auch im alpinen Gelände laufbar. Durch viel Platz im Vorderfuß und großzügige Polsterungen in Zunge und Schaft macht er das Trailrunning auch nach einigen Stunden angenehm.

Die komplette Außensohle überziehen kleine griffige Gummistollen für einen guten Grip auf festen Gelände. Für den Einsatz in Schlamm und Matsch sind die jedoch etwas zu kurz. Dafür sind kleinere Passagen über Asphalt überhaupt kein Problem mit dem Wildhorse 5. In der Mittelsohle besitzt der Wildhorse 5 ein Zoom Air-Element für eine solide Dämpfung und guten Kontakt zum Boden. Neben den Einsatz auf längeren Trailläufen empfinde ich ihn zusätzlich als sehr sicher. Gerade wenn die Muskeln etwas ermüdet sind, erhält man eine klasse Führung in diesem Trailschuh.

Nike Air Zoom Terra Kiger 5

Nike hat seinen Terra Kiger 5 im Vergleich zu seinen Vorgängern komplett überarbeitet, dennoch bleibt er ein leichter und flexibler Trailschuh. Eine der neuen Features ist die React Dämpfung im Terra Kiger 5. Bekannt aus dem Nike Epic React Flyknit unterstützt er ein weiches und reaktionsfreudiges Laufgefühl. In Kombination mit der Außensohle erhält man somit viele Freiheiten für ein anspruchsvolles Laufen.

Der Grip der Außensohle ist richtig gut und sorgt auch bei widrigen Bedingungen für ausreichend Halt auf den Trails. Zusätzlich sitzen unter dem Vorderfuß kleine Schutzelemente, die vor spitzen Steinen schützen. Nebenbei befindet auch in der Ferse des Terra Kiger 5 ein Zoom-Air Element.

Der Upper unterstützt mit seinem sehr atmungsaktiven Flymesh die flexible Ausrichtung zusätzlich. Neben einer Zehenkappe und einem festeren Material im Schaft besitzt der Terra Kiger 5 jedoch nur minimale Schutzelemente. Dies sollte bei der Streckenwahl betrachtet werden, der Schuh ist viel mehr auf ein dynamisches und flexibles Laufen von Trails ausgelegt.

Nike Trailschuhe im direkten Vergleich

Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail Nike Air Zoom Wildhorse 5 Nike Air Zoom Terra Kiger 5
Gewicht 7   6   9  
Dämpfung 9   9   8  
Reaktivität 7   6   9  
Grip 7   7   8  
Stabilität 9   10   6  
Geschlecht Damen & Herren Damen & Herren Damen & Herren
Sprengung 10mm 8mm 4mm
Sohlenmaterial Air Zoom Air Zoom Air Zoom & React
Obermaterial perforiertes Mesh & Synthetik mehrschichtiges Mesh perforiertes Flymesh
Passform normal / komfortabel normal / vorne etwas weiter normal / etwas enger
Einsatzgebiet Trailrunning Trailrunning Trailrunning
Schuhtyp für längere Trail Läufe für lange Trail Laufeinheiten dynamische, schnelle Trailläufe
Preis 129,90 € * 119,90 € * 129,90 € *

Welcher der neuen Nike Trailschuhe gefällt dir am besten? Überzeuge dich selbst!

Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail GTX Trailrunning Laufschuhe im Vergleich 2019

* Der tatsächliche Preis kann von dem hier angegeben abweichen. Er hängt von aktuellen Angeboten und dem Modell ab.

Credits: Jan Lau
Fotos: Carsten Beier