Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.
Outdoor

DER INTERNATIONAL MOUNTAIN DAY MIT MAMMUT

Autor: TIM WüRTHNER
zur Artikelübersicht

DER INTERNATIONAL MOUNTAIN DAY

Seit 2003 jährt sich am 11. Dezember der von der UN-Generalversammlung ins Leben gerufene International Mountain Day. Ziel des Tages ist es, auf die hohe Bedeutung der Berge für jegliches Leben auf unserem Planeten hinzuweisen und gemeinsam Strategien zu entwickeln, die die Berge, dessen Bewohner und deren Umwelt positiv beeinflusst. Neben dem immens wichtigen Lebensraum handelt es sich gleichzeitig um unserer aller Outdoor-Spielplatz. Aus diesen Gründen unterstützt Mammut den diesjährigen International Mountain Day unter einem Motto, welches sich als dringlicher denn je erweist: Protect your Playground.

International Mountain Day | Mammut & Nadine Wallner

PROTECT YOUR PLAYGROUND

Die Videos der Mammut-AthletInnen machen zwei Dinge deutlich: Zum einen stehen Nadine Wallner und Maddie Cope stellvertretend für das diesjährige Thema des International Mountain Days, „Women move mountains“. Zum anderen zeigt auch der Shortfilm mit Dani Arnold eindrucksvoll, dass dein Outdoor-Spielplatz näher ist als du denkst! Um Abenteuer in den Bergen zu erleben, bedarf es nicht immer einer weiten Reise. Vielmehr lohnt es sich, nach neuen Wegen zu suchen, um eine scheinbar bereits bekannte Umgebung völlig neu zu entdecken. Der durch das ausbleibende Reisen verringerte ökologische Fußabdruck hilft dabei, den Klimawindel und die sich daraus ergebenden negativen Veränderungen so klein wie möglich zu halten.

KREISLAUFWIRTSCHAFT

Die Minimierung des ökologischen Fußabdrucks ist eines der Ziele von Mammut auf dem Weg bis 2050 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Eine Strategie, die zum Erreichen dieser Mission beiträgt, ist die der Kreislaufwirtschaft. In dieser verfolgen Produzenten und Konsumenten das gemeinsame Ziel, die Lebensdauer von Produkten durch Recycling zu maximieren und gleichzeitig die Menge an nicht-verwertbarem Abfall zu minimieren, um Rohstoffe auf nachhaltige Art und Weise zu nutzen. Das Pilotprojekt „Close the Loop“ zeigt, wie sich die Idee der Kreislaufwirtschaft in die Praxis übertragen lässt.

International Mountain Day | Mammut & Dani Arnold

CLOSE THE LOOP

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen wurde 2020 das Pilotprojekt „Close the Loop“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es, alte Kletterseile zu recyclen und zu neuen Seilen zu machen. Momentan ist es technisch noch nicht umsetzbar die gemäß den Sicherheitsvorschriften erforderliche Leistungsfähigkeit mit den recycelten Seilen zu erreichen. Allerdings lassen sich die recycelten Stoffe bereits für die Produktion von T-Shirts verwenden, bei denen im Vergleich zu herkömmlichen Shirts zwei Drittel des CO2-Ausstoßes eingespart werden. Das Projekt wurde inzwischen mit dem ISPO Gold Award 2021 und mit dem Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2021 ausgezeichnet.

TOGETHER FOR GLACIERS

Das Schmelzen des Gletschereises steht sinnbildlich für die gravierenden Folgen des Klimawandels. Die Konkordiahütte als größte Hütte des Schweizer Alpenvereins war vor knapp 150 Jahren noch vom Aletschgletscher aus erreichbar – heute wird eine 467-stufige Stahltreppe benötigt, um die 200 Meter Höhendifferenz zu überbrücken und zur Hütte zu gelangen. Mammut arbeitet daher mit dem NGO Protect Our Winters (POW) zusammen, um sich für den Erhalt der Gletscher einzusetzen. Ziel der Bewegung ist es dabei auch, Konsumenten für die Auswirkungen der Klimaerwärmung zu sensibilisieren.

International Mountain Day | Mammut & Maddie Cope

GEMEINSAM VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN

Letztlich liegt die Verantwortung für die Erhaltung der Berge sowohl bei den herstellenden und vertreibenden Marken als auch bei den Konsumenten. Um eigens Verantwortung zu übernehmen kannst du im ersten Schritt folgendes tun:

1) Hinterfrage deine Produktkäufe. Stelle dir, bevor du ein Produkt kaufst die Frage, ob du dieses wirklich benötigst. Das umweltfreundlichste Produkt ist immer das, das nicht neu hergestellt wird. Solltest du also noch eine Outdoor-Jacke haben, die ihren Zweck noch erfüllt, warum dann eine neue kaufen? Je mehr Erlebnisse du mit der Jacke verbindest, desto wertvoller wird sie mit der Zeit ohnehin für dich.

2) Informiere dich vorab über das Produkt und das Unternehmen. Nicht jedes Unternehmen priorisiert Umweltschutz und nachhaltige Strategien. Achte beim Kauf von Produkten deshalb beispielsweise auf die Materialien, die im Produkt zum Einsatz kommen. Im Outdoor-Bereich werden häufig Perfluorinated Compounds (PFCs) verwendet, um wasserabweisende Eigenschaften zu erzielen. Inzwischen gibt es jedoch deutlich umweltverträglichere Alternativen. Im Jahr 2021 bestanden 86% der Mammut-Bekleidung aus PFC-freien Materialien.

3) Hör nach dem Kauf nicht auf, nachhaltig zu denken. Stelle sicher, dass du deine Produkte richtig pflegst. Sollte dennoch einmal etwas Schaden nehmen lassen sich kleine Risse oder Löcher in der Bekleidung häufig reparieren. Wenn du dazu nicht das Material oder Know-how besitzt, gibt es dafür How-to-Videos oder Reparaturservices. Vielleicht freut sich auch jemand anderes über dein gebrauchtes Produkt? Die schlechteste Option ist das Produkt wegzuschmeißen ohne eine Chance auf Recycling.

Mehr als 50% des für den täglichen Gebrauch benötigten Süßwassers stammt aus den Bergen und knapp 1,2 Milliarden Menschen leben in Bergregionen. Die Zahlen verdeutlichen einmal mehr, wie essenziell Berge für uns sind. Jede/r kann einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Lebensraum geschützt wird und unsere Berg-Spielplätze für uns und die Generationen danach noch lange erhalten bleiben und zugänglich sind.

Kategorien:
  • Outdoor