Vor wenige Tagen hat unser Partner PUMA den neuen PUMA Hybrid Rocket Laufschuh vorgestellt. Das Hybrid im Namen bezieht sich gleich auf mehrere Aspekte des Laufschuhs.

Es ist ein Performance-Laufschuh, der aber durch sein modernes Design gleichzeitig als Sneaker getragen werden kann. Auch die Mittelsohlenmaterialien bilden eine Hybrid-Lösung aus zwei innovativen Technologien: PUMA IGNITE FOAM und NRGY beads.

Optisch erinnert die Sohle an der Ferse und dem Vorfuß des PUMA Hybrid Rocket an den adidas UltraBOOST. Der wohl beliebteste adidas Schuh ist ebenfalls ein Laufschuh und Sneaker zugleich.

In diesem Beitrag wollen wir euch den PUMA Hybrid Rocket genau vorstellen. Dazu wagen wir einen Vergleich mit dem adidas UltraBOOST und gehen auf die lange Geschichte und Rivalität von adidas und PUMA ein.

Der neue PUMA Hybrid Rocket Laufschuh


Über mehrere Jahre hinweg hat PUMA an der für die Marke größten Neuheit in der Lauftechnologie gearbeitet. Ziel war es die perfekte Kombination aus weicher Dämpfung und starker Energierückgabe hinzukriegen. Mit dem neuen PUMA Hybrid Rocket ist der Marke das gelungen.

Der Schuh vereint die zwei inoovativsten Technologien von PUMA: IGNITE und NRGY beads. So funktioniert die Fusion:

Der PUMA IGNITE Foam reagiert auf die Kraft, die beim Laufen auf den Schuh einwirkt. Er nimmt sie auf und gibt sie sofort zurück an den Fuß. Die NRGY beads dämpfen jeden Schritt weich ab. In der Abdruckphase kommt dann der Rebound-Effekt von dem IGNITE Foam zum tragen und stößt euch nach vorne. PUMA Hybrid Rocket Running Das Ergebnis ist ein weich gedämpfter aber auch energiegeladener, dynamischer Schuh, perfekt geeignet für lange Distanzen. Perfekt dazu abgestimmt sorgt das PUMA NETFIT Obermaterial für einen sockenähnlichen Sitz am Fuß. Das Upper ist sehr leicht, weich und dazu noch sehr schön anzuschauen.

Damit kommen wir zu dem zweiten Hybrid-Ansatz: die Kombination aus technologisch hochwertigem Sportschuh und Sneakers im starken Design. Uns hat allein das Aussehen des PUMA Hybrid Rocket schon komplett überzeugt. Die mehrfarbige Sohle mit der klaren Trennung durch das IGNITE Foam Element und das lockere NETFIT Obermaterial gefällt uns extrem gut.

Wir können uns den Hybrid Rocket auch super als Sneaker vorstellen. Durch die weiche Dämpfung der NRGY Perlen ist der PUMA Hybrid Rocket einfach auch ein sehr bequemer Schuh.


PUMA Hybrid Rocket vs. adidas UltraBOOST


Wenn es um die Kombination aus sportlichem Laufschuh und starkem Sneaker geht, denken die meisten wohl als erstes an den adidas UltraBOOST. Der Performance-Laufschuh hat schon seit langem seinen Weg in unseren Alltag gefunden.

Wahrscheinlich wird er mindestens genauso oft im Alltag, wie zum Laufen angezogen. Schon allein aus dem Grund und der optischen Ähnlichtkeit wollen wir einen Vergleich zwischen dem adidas UltraBOOST und dem PUMA Hybrid Rocket wagen.

Angefangen bei der Sohle entdeckt man gleich einige Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Optisch ähneln die PUMA NRGY Perlen sehr stark dem adidas BOOST Material.

Beide Materialien sehen bisschen aus wie zusammenhängende Styropor-Kügelchen. Tatsächlich klagte adidas sogar gegen die Sohlentechnologie von PUMA, weil man in der NRGY Technologie eine Kopie von adidas BOOST sah. PUMA NRGY Material Die Klage wurde allerdings abgewiesen, weswegen PUMA weiterhin die Sohlen und Schuhe herstellen darf. Das ist nur einer von vielen Beweisen der starken Rivalität, die schon weit in der Geschichte zurück reicht. Darauf gehen wir aber weiter unten noch genauer ein.

Ein klarer Unterschied zwischen dem adidas UltraBOOST und dem PUMA Hybrid Rocket Netfit ist die Aufteilung der Sohle. adidas hat beim UltraBOOST die dämpfende Sohle durchgehend über die gesamte Fußlänge angelget.

PUMA dagegen hat neben der NRGY Technologie ein zweites Sohlenmaterial angebracht. Die Sohle ist zudem mit zwei tiefen Kerben getrennt, sodass es eine dreiteilige Sohle ergibt.

Derartige Kerben sind keine Seltenheit bei Laufschuhen, da sie dem Schuh mehr Flexibilität ermöglichen. Die Hybrid-Sohlen-Lösung vom PUMA Hybrid Rocket Netfit ist aber ein klares Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem adidas UltraBOOST. PUMA Hybrid Rocket Netfit Sohle Als weiterer Unterschied fällt schnell das Schürungssystem auf. Beim UltraBOOST hat adidas auf eine klassische Schnürung zurückgegriffen. Der PUMA Hybrid Rocket dagegen sind die Verankerungen der Schnürung deutlich tiefer angelegt. Damit kann man den Schuh noch besser an den Mittelfuß anpassen. Außerdem gibt es dem Schuh ein modernes Design mit.

Was beide Schuh gemeinsam haben, ist der hohe Tragekomfort. In beiden Schuhen fühlt man sich bisschen so, wie wenn man auf einer Wolke steht. Sehr weich, bequem und den Fuß umschließend. Dadurch kommt auch der gemeinsame Einsatzbereich: Laufschuhe und Sneakers.

Wir sehen den PUMA Hybrid Rocket bei der Performance noch eine Nasenspitze weiter vorne als den adidas UltraBOOST. Bequem, schick, modern und vielseitig einsetzbar sind sie aber beide. PUMA Hybrid Rocket Netfit Concept

Die Geschichte und Rivalität von PUMA und adidas


Die Rivalität entstand aus einer gemeinsamen Vergangenheit. Im Jahr 1924 gründen die Brüder Rudolf und Adolf Dassler die "Gebrüder Dassler Schuhfabrik". Gemeinsam entwickeln, produzieren und verkaufen sie in Herzogenaurach Sportschuhe.

Bei den großen Turnieren bringen sie ihre Schuhe an die Sportler/innen. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin tragen die meisten deutschen Athleten bereits Dassler Schuhe. Auch Jesse Owens gewann seine vier Goldmedaillen in Dassler Laufschuhen. Gebrüder Dassler Schuhfabrik Im zweiten Weltkrieg wurde Rudolf Dassler in die Armee eingezogen und nach Polen beordert, Adolf blieb in der heimischen Fabrik. In dieser Zeit beginnt das Verhältnis der Brüder zu leiden.

Im Jahr 1945, die russische Armee war immer weiter auf dem Vormarsch, desertiert und flüchtet Rudolf Dassler in Richtung Herzogenaurach. Kurz vor seinem Ziel wird er allerdings von den Amerikanern festgenommen. In ihm verhärtet sich der Verdacht, dass sein Bruder oder dessen Frau ihn verraten haben.

Aus dieser Annahme heraus zeigt er seinen Bruder aus Rache beim Entnazifizierungsausschuss an. Das war der endgültige Bruch der Brüder und ihren Familien. Rudolf Dassler verlässt 1948 die Firma und gründet nur wenige hundert Meter weiter eine eigene Sportschuh-Fabrik.

Er nennt sie nach seinem früheren Spitznamen, PUMA. Sein Bruder Adolf, Adi genannt, nennt die alte Marke um in adidas, den Anfangsbuchstaben seines Vor- und Nachnamens. PUMA Logo alt Mit dem Bruch endete die Rivalität aber nicht, ganz im Gegenteil. Der Clinch zog sich durch die Familie, die ganze Stadt Herzogenaurach und natürlich die Marken und ihre Produkte.

Eines der größten Zerwürfnisse war wohl, wer die Schraub-Stollen-Schuhe erfunden hat, mit denen das DFB-Team 1954 überraschen Weltmeister wurde. Tatsächlich wurden derartige Schuhe aber bereits um 1900 in England benutzt und damit weder von adidas noch von PUMA erfunden.

So geht die Rivalität der beiden Brüder bis über deren Tod hinaus weiter. Erst im Jahr 2009 und damit sechs Jahrzehnte nach Beginn des Streits kam es zum Handschlag der beiden Marken adidas und PUMA beim Peace One Day Event.

Der PUMA Hybrid Rocket als Pendant zum adidas UltraBOOST könnte aber ein weiterer Grund dafür sein, dass PUMA und adidas keine Freunde mehr werden.