Was macht das Lauftraining so reizvoll? Warme Temperaturen? Anspruchsvolle Laufstrecken? Das alkoholfreie Weizen danach?

All dies mag zutreffen, aber fühlt es sich nicht auch gut an, mit einem effektiven Schuhwerk zu trainieren?! Effektiv, weil es der richtige Schuh am Fuß sein muss! Und genau deswegen möchte ich nun über meine Erfahrungen beim laufen mit dem Saucony Freedom ISO berichten:

Saucony Freedom ISO: Ein Wettkampfschuh


Der Saucony Freedom ISO in blau-schwarzem Design sieht zuerst einmal dynamisch aus. Das macht mich natürlich nicht gleich schneller, aber motiviert mich direkt in den Laufschuh zu schlüpfen und ihn zu testen.

„Schnell“ ist ein gutes Stichwort: Der Schuh von Saucony ist super leicht und, dank der reaktionsfreudingen Everrun Zwischensohle, frei von schwerem Dämpfungspolster.

Beim Test habe ich ihn kaum am Fuß gespürt. Durch die Leichtigkeit und die geringe Sprengung des Saucony Freedom ISO am Fuß, fällt es mir einfach, mental direkt in den Wettkampfmodus zu schalten. Saucony Freedom ISO Laufschuh Bei einem offiziellen Laufereignis geht es bei mir, anders wie im Training, oft nicht mehr um ein ausgewogenes Laufverhalten des zu tragenden Laufschuhs. Hier zählt meist eher die Leichtigkeit des Schuhs und wie dieser dich schnell und ohne großen zusätzlichen Energieaufwand ins Ziel trägt.

Aus diesem Grund eignet sich, meiner Meinung nach, der Saucony Freedom ISO eher für kürzere und schnellere Läufe oder Intervalleinheiten im Training.

Durch die geringe Sprengung des Saucony von nur 4mm, kann es bei längeren Läufen - 15km und mehr - passieren, dass sich die Füße nach dem Training etwas müder anfühlen. Bei Achillesschmerzen – so wie bei mir gerade – sollte daher eher weniger Umfang mit dem Saucony Schuh gelaufen werden, um die Achillessehne nicht unnötig zu strapazieren.

Saucony Freedom ISO: Passform & Verarbeitung


Die gute Verarbeitung des Materials am Saucony fördert ein weiches und leichtes Laufgefühl.

Der Laufschuh passt sich, dank dem speziell entwickelten ENGINIEERED Mesh Obermaterial von Saucony, meiner individuellen Fußpassform an und reißt, auch nach längerem laufen, nicht im Fersenbereich auf. Der Schuh ist dadurch über einen längeren Zeitraum trainingsfähig und ich muss mich nicht, wie in der Vergangenheit, alle zwei Monate um einen neuen Schuh kümmern. Saucony Freedom ISO Laufschuh Mein Fazit zum Saucony Freedom ISO
Ich laufe den Saucony Laufschuh an zwei von sieben Trainingstagen in der Woche.

Für Intervalleinheiten ist der Saucony Freedom ISO sehr gut geeignet und erfüllt vollkommen den Zweck eines leichten, dynamischen Laufschuhs. Die restlichen Tage laufe ich in verschiedenen Schuhen, um dem Fuß die nötige Flexibilität und den Anspruch an ein wechselndes Schuhwerk zu liefern. So bleibt der Fuß immer in Takt und „versteift“ über Monate nicht in einem einzigen Laufschuh. Ich bin davon überzeugt, dass mir durch den Saucony Freedom ISO die ein oder andere Sekunde bei offiziellen Läufen erspart blieb.

Vorher nie mit Saucony in Berührung gekommen, bin ich nun der Auffassung, dass der Freedom ISO ein Laufschuh ist, der mich bei meiner weiteren Laufkarriere stets begleiten wird.