Freeride, kaum ein Begriff der Wintersportszene hat in den letzten Jahren mehr an Popularität gewonnen als das Skifahren im Tiefschnee abseits der Ski Piste im freien Gelände.

Dabei ist Freeriden, Freeskiing oder Freeride skiing viel mehr: Es beschreibt ein ansteckendes Gefühl von Schwerelosigkeit und Freiheit sowie der Nähe zur Natur. Manch einer sagt es sei eine Art Paralleluniversum, welches dich 100% in Bann des Moments zieht.

Hier gibt es keine Grenzen, die Regeln werden von dir selbst definiert. Das einzig Wichtige was neben dem fahrtechnischen Können somit zählt ist die eigene Vorstellungskraft und Fantasie sowie der Wille diese in die Realität umzusetzen.

Freeriden ist eine Lebenseinstellung mit einem zentralen Ziel: Die stetige Suche nach frischem Schnee und unverspurten Hängen sowie neuen Herausforderungen, die einen einzigartigen Adrenalinkick liefern. The North Face Steep Series

Was bedeutet es ein Freerider zu sein?


Anders als beim alpinen Abfahren auf den präparierten Pisten im Skigebiet, bedarf es dem Freeriden deutlich mehr Vorbereitung, Hintergrundwissen und vor allem Leidenschaft und Hingabe.

Angefangen beim regelmäßigen Check von Wetter- und Schneeberichten, über die Lawinensituation und Geländebegebenheit - ausgiebige Vorbereitung ist elementar. Freerider leben ein gewisses Nomadenleben auf der ständigen Suche nach frischem Powder.

Prinzipiell gilt es bezüglich der Auswahl des Ski- und Freeride-Gebiets, dass man natürlich überall Spaß haben kann, solange die Einstellung stimmt. Wenn der Schnee gut ist, steht einem erfolgreichen Powdertag nichts im Wege. Hat man sich für ein Gelände oder Gebiet entschieden, hier war es beispielsweise „Passo Tonale“ in Italien, sieht ein typischer Freeride Tag so aus: Franzi The North Face Steep Series Franzi

Der Weg zum Freeride Gebiet


Den Wecker auf kurz nach Sonnenaufgang gestellt geht der erste hoffnungsvolle Blick aus dem Fenster. Es hat geschneit, und zwar eine Menge!!! Die Vorfreude ist groß. Kurzer Blick auf den Wetter- und Lawinenbericht und dann heisst es schnell sein um die erste Gondel hoch auf den Berg zu erwischen. In Skiunterwäsche und Pulli wird in das neue Steep Series Freeride Outfit von The North Face geschlüpft.

Die Fuse Brigandine Jacke und die Purist Hose von The North Face machen direkt Lust auf mehr. Wasserflasche auffüllen, Rucksack packen, LVS Gerät umschnallen, Frühstücksbrötchen für die Gondel schmieren, Helm und Brille auf den Kopf, rein in die Skischuhe und der Tag kann losgehen. Raus aus dem warmen Camper, Ski auf die Schulter und auf zur Gondel.

Im Lift wird neben dem Frühstück erst einmal das Gelände besichtigt und nach den ersten unversperrten Hängen, im Freeride Jargon „First Lines“ gesucht. Dabei gilt immer „First Line“. Denn einer bereits vorhandenen Spur nachzufahren ist nunmal nur halb so aufregend. Außerdem werden kleine Felsen oder Klippen als natürliche Kicker gesucht und in die Line eingebaut. The North Face Ski Steep Series

Unterwegs mit der The North Face Steep Series


Oben angekommen gilt es nach dem LVS-Check den Einstieg der Lines zu finden. Mit einem kleinen Hike oder oft auch nur einer Traverse entlang des Berges können im freien Gelände viele Freerideabfahrten oder auch Lines erreicht werden.

Dank der GORE TEX Technologie der The North Face Steep Series werden Wind, Kälte und Nässe draußen gehalten und die FuseForm Konstruktion des Outfits sorgt zudem für unbeschränkte Bewegungsfreiheit.

Das Outfit von The North Face hält somit auch auf 3000 Höhenmetern, wo meist eisige Temperaturen herrschen, warm und bleibt trotzdem atmungsaktiv. Um bei anstrengenden Aufstiegen das Schwitzen zu vermieden, werden die Belüftungsschlitze geöffnet und das Abenteuer beginnt.

Ski and repeat


Am Ziel angekommen wird nicht nur die wunderschöne Aussicht genossen, sondern auch die Line nochmals genau begutachtet. Hier wird nochmals abgewägt wo und wie man am besten abfährt. Außerdem untersucht man die Beschaffenheit der Schneedecke um möglichst sicher zu gehen, dass der gewählte Hang auch wirklich für eine Befahrung geeignet ist.

Somit kann die Gefahr böser Überraschungen wie Lawinen oder schlechten Schneebedingungen eingestuft werden. Beurteilt man die geplante Abfahrt nun immer noch als Durchführbar, steht einem einzigartigen Freeride Erlebnis nichts mehr im Wege. Belüftungsschlitze wieder zu, Skibrille runter, Helm fest, Skischuhe zu und es kann losgehen. The North Face Freeride

Freeride Feeling mit der The North Face Steep Series


Mit unter das einzigartigste Gefühl des Freeridens ist das Adrenalin und die Aufregung, die man vor dem „Drop-in“ in jede Line fühlt. Tief durchatmen - und rein ins Vergnügen. Ist der erste Turn bereits weich und „smooth“ weiss man, dass man alles richtig gemacht hat. Zum Adrenalin mischen sich purer Spaß und Freude.

Bleibt man trotz einer Vielzahl an Faceshots im tiefem Schnee warm und trocken weiss man, dass das richtige Outfit gewählt hat: Die The North Face Steep Series Fuse Brigandine Jacke für Freeskier mit Schneefang, hochgeschnittenem Kragen und Kapuze bietet dank vorgeformter Passform uneingeschränkte Beweglichkeit und Schutz vor Wind und Wasser. Somit kann man sich ganz und gar auf die bevorstehenden Powder Runs konzentrieren und den frischen Schnee genießen.

Anders als auf präparierten Ski Pisten sinkt man beim Freeriden idealerweise in den Tiefschnee ein und erst mit steigender Fahrgeschwindigkeit heben sich die Ski immer weiter aus dem Schnee heraus.  Beim „Surfen“ durch den Schnee entsteht ein unbeschreibliches und wenn überhaupt nur mit Fliegen vergleichbares Gefühl. Am Ende der Line angekommen überkommt einen das Gefühl von Freiheit und Euphorie - genau das macht Freeriden so einzigartig und verschafft dem Sport sein berüchtigtes Suchtpotential. Freeride The North Face Steep Series

The North Face Steep Series: Mein Freeride Outfit


Durch die Lust auf Mehr wird also direkt die nächste Line ausgesucht und der Spaß beginnt von vorne. Dabei gilt das Motto: immer steiler, schneller und höhere Sprünge. Sind alle Hänge, die man vom Skigebiet erreichen kann verspurt werden für eine kurze Skitour aus dem Gebiet heraus die Felle ausgepackt oder die Ski auf den Rucksack geschnallt und zu weiteren unberührten Hängen getourt.

Perfekt geeignet für solche Abenteuer ist The North Face Purist Hose aus der Steep Series, die speziell für alle Backcountry Fans und entwickelt wurde. Dank ihrem wasserdichten, 3-lagigem Gore Tex Gewebe mit erhöhter Dehnbarkeit ist optimale Bewegungsfreiheit im Aufstieg sowie rasanten Abfahrten garantiert. Die FuseForm Konstruktion von The North Face verringert zudem das Gewicht ohne dabei Einbußen bei Wasser- und Winddichte eingehen zu müssen. Freeride Steep Series The North Face Je weiter man sich aus dem Ski Gebiet entfernt, desto wichtiger ist es, dass man sich vorab mit den Geländeeigenschaften auseinander setzt und vor allem nicht willkürlich anderen Spuren hinterher fährt. Damit man während der Abfahrt nicht vor unerwarteten Hindernissen, wie z.B. einem senkrechten Felsvorsprung oder einem Flussbett steht und somit nicht mehr zum Ausgangspunkt im Tal zurück kommt.

Obwohl Freeriden eine körperlich enorm anstrengende Sportart ist, merkt man die Ermüdung aufgrund der anhaltenden Begeisterung meist erst Abends. Dann, wenn man die Füße, welche den ganzen Tag den durch den Powder gejagt wurden, hochlegt. Dabei denkt der passionierte Freerider aber nicht an Erholung sondern freut sich bereits auf den nächsten Tag am Berg. Ganz im Stil „Eat-Ski-Sleep-Repeat“.

Der Nervenkitzel kurz vor dem Drop-In in eine Line, die ersten Schwünge, die Freude beim Schweben durch den Schnee, das „Freedom Feeling“ draußen in der Natur weit weg vom oft tristen Alltag. 100 Prozent im Hier und Jetzt zu leben und diese Momente mit den besten Freunden teilen zu können machen diese Sportart zu etwas absolut Einzigartigen.