Trailrunning ist so beliebt wie nie zuvor. Kein Wunder: Seit die Menschheit das Laufen für sich entdeckt hat, übt die freie Natur eine besondere Anziehungskraft auf sie aus. Dagegen kommt die Monotonie eines Laufbands einfach nicht an.

Trotzdem kann der Einstieg in die natürlichste Form des Laufens für Anfänger erst einmal einschüchternd wirken. Mit unseren Trailrunning Tipps und Basics solltest Du trotzdem schnell bereit sein, Dich hinaus in die Wildnis zu wagen!

Was ist Trailrunning überhaupt?

Grundsätzlich meint Trailrunning einfach das Laufen in der freien Natur. Wörtlich übersetzt bedeutet Trail so viel wie Spur oder Pfad – und diese gibt es bekanntlich überall. Im Gegensatz zum Laufen in der Stadt kann das Gelände auf einem Trail deshalb aber auch stark variieren.

So läuft man auf kleinen Wegen, Steinen, in Schlamm, auf Gras und manchmal sogar auf Schnee. Was man nicht zwingend zum Trailrunning braucht, auch wenn es manchmal so scheint, sind hohe Berge und Gipfel.

Trailrunning muss kein Berglauf sein und kann auch auf dem kleinen Waldweg im Stadtpark, der anliegenden Forststraße oder auf dem Schotterweg rund um den heimischen Baggersee betrieben werden. Hauptsache abseits von Asphalt und Beton – das ist Trailrunning!

Mit unseren Tipps für Trail Einsteiger gelingt dir das Training für den ersten Lauf auf Trails 2021

Auf was kommt es beim Trailrunning an?

Während beim Straßenlauf oder auf der Tartanbahn standardisierte Werte wie Streckenlänge, Geschwindigkeit oder Pulsfrequenz häufig im Fokus stehen, zählt beim Trailrunning das Lauferlebnis an sich. Das heißt: In erster Linie geht es um die Bewegung in der freien Natur und den Spaß am abwechslungsreichen Laufen.

Aufs Tempo oder auf Bestzeiten kommt es beim Laufen im Gelände überhaupt nicht an. Das macht Trailrunning gerade für Laufeinsteiger interessant! Die Stoppuhr bleibt zuhause und wer an einem schönen Ort oder einem tollen Aussichtspunkt vorbei kommt, bleibt stehen und genießt den Moment.

Welche Ausrüstung braucht man für Trailrunning?

Wie bei allen spezialisierteren Sportarten gibt es auch beim Trailrunning Ausrüstung, die unverzichtbar ist und andere Dinge, die in die Kategorie "nice to have" fallen. Am allerwichtigsten: die richtigen Laufschuhe fürs Trailrunning. In unserem Keller Sports Trailunning-Shop findest Du deshalb eine riesige Auswahl an Trailrunningschuhen, die Deine Füße vor den vielfältigen Trail-Bedingungen schützen.

Die richtigen Trail Schuhe haben ein griffiges Profil und bieten dir auch abseits der Wege viel Grip beim Lauf auf Trails

Spezielle Trailrunning-Laufschuhe bestehen aus einem robusten und wasserabweisenden Obermaterial wie Kunststoff oder Leder. Zusätzlich sind sie mit stabilen Elementen im Zehenbereich ausgestattet, um Deine Füße vor Ästen und Steinen zu schützen. Zudem besitzen sie ein gröberes und tieferes Profil als gewöhnliche Laufschuhe, um Deinem Fuß mehr Stabilität auch auf unwegsamen Geläuf zu verleihen.

Ebenfalls wichtig auf dem Trail: die richtige Laufbekleidung fürs Trailrunning. Ob Du in kurzer Laufhose oder mit Winterjacke unterwegs bist, hängt vom Wetter und Gelände ab. Prinzipiell gilt: Wind sollte man auch an sonnigen, klaren Tagen nicht unterschätzen.

Gegen unvorhergesehene Witterungsänderungen schützt winddichte und feuchtigkeitsableitende Funktionskleidung. Wer schnell friert, sollte beim Trailrunning zudem Baselayer aus Merinowolle tragen. Diese haben den Vorteil, dass man darin nicht auskühlt, auch wenn sie bereits feucht sind.

Neben passenden Schuhen und Kleidung ist weitere Trailrunning-Ausrüstung erst erforderlich, wenn die Touren länger und die Strecken anspruchsvoller werden. Dann können auch ein Laufrucksack mit Trinksystem, eine leicht zu verstauende Laufjacke und kohlenhydratreiche Energie-Riegel hilfreich sein. Im unbekanntem Terrain sollte zudem eine GPS-Uhr oder Dein Smartphone immer mit dabei sein, damit Du Dich nicht verirrst.

Beim Traillauf lohnt es sich das Smartphone immer dabei zu haben um immer den Weg wiederzufinden und beim Lauf auf den Trails nicht verloren zu gehen

Deine Trailrunning-Ausrüstung im Überblick

  • Robuste Trailrunning Schuhe mit optimalem Profil
  • Die richtige Laufbekleidung für jede Jahreszeit
  • Leichte Funktionsbekleidung wie Regenjacken im Falle eines Wetterwechsels
  • Laufrucksack mit Trinksystem wenn der geplante Run länger wird
  • Verpflegung
  • Geeignetes Navigationssystem

Tipps für Einsteiger: Wie trainiert man Trailrunning am besten?

Wer mit Trailrunning beginnt, sollte erstmal nicht auf die Geschwindigkeit achten. Konzentriere Dich stattdessen auf das Gelände, das vor Dir liegt – gerade wenn es technisch anspruchsvoll, uneben oder rutschig wird. Im Gegensatz zu Straßenläufen werden beim Trailrunning auch neue Muskelgruppen beansprucht (so sorgen Deine Arme auf dem Trail für das Gleichgewicht) und andere Techniken verwendet.

Wenn es beispielsweise bergauf geht, helfen konstant schnelle und leichte Schritte in aufrechter Haltung (nicht vorwärts geneigt, wie viele Anfänger es tun), um die Steigerung so effizient wie möglich zu bewältigen. Bergab kann Dir ein Training im Fitnessstudio helfen: Dort kannst Du mit Balance-Bällen und Schwebebalken Deine Geschicklichkeit und Stabilität trainieren, um schnell und sicher ins Tal zu kommen.

Um beim Laufen auf Trails auch bei uneebenem Terrain das Gleichgewicht zu behalten ist das richtige Training für dem ersten Lauf auf Trails wichtig

Für Einsteiger empfiehlt es sich zudem anfangs gemeinsam mit einem Partner zu laufen. Mit diesem kannst Du Deine Erfahrungen in der neuen Sportart teilen und über unangenehme Überraschungen lachen, wenn Ihr beispielsweise in einer Sackgasse vor unpassierbarem Gelände landet.

Falls Du doch allein auf anspruchsvollere Touren gehst, achte aus Sicherheitsgründen darauf, jemanden vorab zu informieren oder eine Social-Running-App wie Strava oder Runkeeper zu verwenden. Solltest Du Dich unterwegs verlaufen, atme kurz durch und versuche, ruhig zu bleiben. Schau auf Dein Handy oder Deine Karte, versuche herauszufinden, wo Du bist und verfolge Deine Schritte zurück.

Wenn Du keine Ahnung hast, wo Du gelandet bist und Dein Handy keinen Empfang hat, begib Dich zur höchsten Erhebung, die Du finden kannst. Von dort hast Du den besten Überblick auf die Umgebung und kannst sehen, wo die nächstgelegenen Anzeichen für Zivilisation sind.

Das Trailrunning ist ein gutes Training für den gesamten Körper und fordert viel Aufmerksamkeit beim Lauf auf Trails

Abenteuer Trailrunning: Das macht Trailrunning so besonders

Du merkst schon: Trailrunning gilt nicht umsonst als Abenteuersportart. Doch es lohnt sich! Die frische Luft und die Aussicht, die Du beim Laufen an entlegenen Orten genießen kannst, sind all die Mühe wert. So erlebst Du beim Trailrunning am Ende mehr Abenteuer, als Dir jede andere Laufdisziplin bieten kann.

Laufschuhe schnüren und los gehts mit unseren Tipps für Einsteiger in das Trailrunning gelingt euch der erste Lauf auf Trails 2021