Close
2150 0
Close

Filter

Assos

Sortieren nach:

ASSOS of Switzerland ist eine Sportbekleidungsmarke aus der Schweiz, die den Radsport in den 1970er Jahren gleich mehrfach revolutionierte. Egal, ob für Rennräder oder funktionale Sportbekleidung, ASSOS entwickelte laufend Verbesserungen, von denen die Radsportler heutzutage sogar weltweit profitieren. Ob Funktionsunterwäsche, Trikots oder wetterfeste Radjacken, die Qualität und Ausstattung entstanden durch Sachverstand, intensive Forschung und der Passion zum Radsport. Die innovativen Produkte von ASSOS erstaunen und überzeugen Radsportler immer wieder.

Erfahre jetzt mehr!

49 Empfehlungen

Ausgewählt:

Sortieren nach: 

49 Empfehlungen

Marke: Assos

ASSOS - Unternehmensstart mit Pauken und Trompeten

Im Jahre 1976 gründete der Radsportler Toni Maier Moussa das Unternehmen ASSOS in der Schweiz, genauer gesagt in Winterthur. Dabei ging sein Unternehmen gleich mit einer bahnbrechenden Innovation an den Start: Dem ersten Rennradrahmen aus Carbon. Dem folgten in nur wenigen Monaten der erste aerodynamische Cow-Horn-Rennradlenker sowie ein tropfenförmiger Rohrsatz. Beide Modelle wurden ausgiebig im Windkanal getestet, was zur damaligen Zeit ein echtes Novum war. Doch richtig berühmt wurde ASSOS erst mit seiner revolutionären Lycra-Radrennhose, welche die bis dahin populären Baumwoll-Acrylhosen rasant ablösten und vom Markt vertrieben.
Zwei Jahre später sorgte der erste anatomisch geschnittene Zeitfahranzug bei Radrennen für Furore. Eine aerodynamische V-Felge und Sublimationsdruck auf den Radsporttrikots waren die Innovationen im Jahr 1980. Kurz darauf erfolgte der Umzug des Unternehmens nach San Pietro di Stabio in Tessin, da die große Kundennachfrage mehr Näherinnen erforderte. Die Zusammenarbeit mit vielen Radsportprofis brachte der Marke bis heute viele Medaillen und Auszeichnungen ein.

ASSOS of Switzerland: Revolutionen im Radsport durch innovative Sportbekleidung

1995 führte ASSOS of Switzerland sein Layering System für die Radsportbekleidung ein. Die Radsportmode für verschiedene Schichten erweiterte nicht nur das Sortiment, sondern erlaubte Radsportlern auch eine Auswahl an funktioneller Radkleidung von der Unterwäsche bis hin zur Jacke. In den Jahren 20001/2002 veränderte sich dann auch die Ausstattung der Radhose maßgeblich. Elastic Interface verbessert bis heute die Passform, denn der elastische Einsatz sorgt für optimalen Tragekomfort. ASSOS setzte zugleich auch auf vier neue Komfortstufen. Erhöhte Polsterungen sorgten je nach Typ in unterschiedlichen Bereichen für eine Druckentlastung auf dem Sattel. FI.13 ist dabei speziell für Rennen und Profis, FI.MILLE für lange Distanzen im Sattel, FI.UNO überzeugt als Universal-Modell für Training und Rennen sowie das gleiche Modell für Damen, das FI.Lady. 2011 entstanden in Zusammenarbeit mit Carl Zeiss die TunnelView-Gläser für die modernen Radsportbrillen.

Das ASSOS Layering System: Funktionale Sportbekleidung nach dem Zwiebelprinzip

Wer den Radsport liebt, möchte ihn natürlich auch das ganze Jahr durch ausüben können. Das Label hat ein Sortiment an Sportbekleidung entwickelt, das sich dem Wetter und der Jahreszeit stets anpasst. Nach dem Zwiebelprinzip passen alle Bekleidungsstücke zusammen. Von der Funktionsunterwäsche als Baselayer, über Shirts und Hosen als Midlayer bis zu Jacken oder Shells als Outerlayer passt bei den ASSOS-Produkten alles wie im Baukastensystem zusammen. Dafür hat die Marke ihre Radsportbekleidung in sieben Temperaturbereiche für die wechselnden Jahreszeiten unterteilt. Frühling, Sommer, Herbst und Winter wie es üblich ist. Dazu gibt es noch früher Herbst, früher Winter und später Herbst. So ermöglicht es ASSOS jedem Radsportler sowohl für Training als auch Rennen sein persönliches Wohlfühlklima zu finden - nicht zu warm, nicht zu kalt und vor allem immer bequem.

KELLER SPORTS GUIDE

Beiträge und Produkte für einen bewussten, sportlichen Lebensstil.