Close

Bestelle deine Geschenke bis 20.12. um 14:00 Uhr* und erhalte sie pünktlich zum Weihnachtsfest. Verlängerte Rückgabefrist bis 31.01.2019. Mehr Infos

1752 0
Close

Filter

DPS

Sortieren nach:

2 Empfehlungen

Ausgewählt:

Sortieren nach: 

2 Empfehlungen

Marke: DPS

GETRIEBEN VON PERFEKTION

Ein Leben für den Schnee. Ein Leben für die Skier. Stephan Drake reiste jahrelang durch die Welt, auf der Suche nach Pisten, die ihm den Atem rauben könnten. Doch nicht nur die Suche nach den perfekten äußeren Bedingungen trieb ihn über die Gebirge. Nie fand Drake die Skier, die er brauchte, um eins zu werden: mit dem Hang, mit dem Schnee. Die Lösung? Stephan Drake entschloss sich 2005, die eigene Firma zu gründen - um zusammen mit Peter Turner die Skier zu entwickeln, die ihm niemand geben konnte. Sein Ziel war gleichsam ambitioniert wie bisher noch nie da gewesen: der erste Ski, der komplett aus Carbonfaser gefertigt wird. Herausgekommen ist der Lotus 120.

Wenn Du direktes Fahrgefühl liebst und keinen Tail-Rocker verwenden willst, wirst Du keinen besseren Ski finden. Die Form ist perfekt für tiefe Powder-Runs konzipiert: die 600 mm Rocker-Schaufel ist mit leichter Vorspannung versehen, kombiniert mit der einzigartigen Spoon-Technologie liegt der Lotus stabil, ohne dabei an Verspieltheit und Drehfreude zu einzubüßen. Die Stabilität eines Snowboards im Tiefschnee, verbaut in einem Ski.

KEIN DPS, NOCH NIE RICHTIG SKI GEFAHREN

Ein amerikanisches Magazin schrieb einmal über Stephan Drake und seine Skier, unter anderem den Lotus 120: "Wenn Du in den letzten zehn Jahren nicht Ski gefahren bist, würde der Gründer von DPS wohl sagen: Du bist noch nie in Deinem Leben Ski gefahren - zumindest nicht so, wie Du es eigentlich einmal erfahren haben solltest."

Doch es war nicht nur der Ski an sich. Ein weiterer Grund, warum Drake DPS gründete, war sein Verständnis für den Sport. "Die Firmen, die es damals gab, haben nicht nur für uns unpassendes Equipment hergestellt", sagte er einmal, "außerdem haben sie die Hingabe und den Lifestyle der Leute nicht repräsentiert, die Du auf den verschiedenen Kontinenten mit ihrer Verkörperung für den Sport gesehen hast."

AUF EINEN BLICK

  • Gründungsjahr: 2005
  • Firmengründer: Stephan Drake
  • Firmensitz: Salt Lake City (Utah), USA
  • Zahl Der Mitarbeiter: mehr als 50
  • Jährlicher Umsatz: mehr als 1 Mio. USD
  • Webseite: dpsskis.com
  • Sportarten: Wintersport

GUTE GRÜNDE FÜR DPS

  • Auszeichnungen: Das "Skiing Magazine" hat den DPS Yvette 112RP.2 in Amerika sowie in Norwegen zum "Best in Test" gewählt.
  • Umweltschutz: In den USA unterstützt DPS die Umweltinitiative "Save Our Canyons."
  • Fairness: DPS verlagerte die Produktion von China zurück in die USA.


DPS-SKI FÜR JEDE BEDINGUNG

Innerhalb weniger Jahre hat sich DPS zu einer der heißestes Marken für Ski entwickelt. Das Portfolio ist stetig gewachsen. So stellt DPS beispielsweise nicht nur solche für den Tiefschnee her, auch ihre Tourenski trotzen schwierigsten Bedingungen: der steilen Aufstiegsspur genauso wie der anspruchsvollen Abfahrt. Hergestellt werden die DPS-Skier in der eigenen Ski Manufaktur in Salt Lake City. Vor der Tür? Soll der beste Schnee der Welt liegen. Gerade gut genug für DPS.

Hinter der Marke DPS stehen der Produktentwickler Peter Turner und der Freeride-Skidesigner Stephan Drake aus Salt Lake City in den USA. Ihr Anliegen ist es, traditionelle Grundsätze im Skisport infrage zu stellen und Neues zu testen. Ziel ist es, den Skisport auf ein höheres Level zu heben. Die beiden Freunde waren die ersten Unternehmer weltweit, die serienmäßig Carbonski herstellten. Von dem Erfolgsduo stammen unter anderem der erste mit Sidecut versehene Rocker-Ski sowie der 120mm Powder Pintail. Neben einer ordentlichen Portion Pioniergeist gehören auch Kreativität, eine hochwertige Carbontechnologie, sowie eine ausgezeichnete Shape zu den Erfolgsgeheimnissen von DPS.

FAHREN IM TIEFSCHNEE VERBESSERN

Gegründet wurde DPS im Jahr 2005, weil Stephan Drake es satt hatte, mit unzureichenden Skiern im Tiefschnee zu fahren. Er suchte vergebens nach dem perfekten Ski und beneidete die Snowboardfahrer in Südamerika, die mühelos und voller Spaß ihren Sport im tiefen Schnee ausübten. Während Stephan noch mit seinen herkömmlichen Skiern in Camber-Form unterwegs war, profitierten die Snowboarder von einem Brett in Rocker-Form mit hochgezogenem Tail und Tip. Von dieser Erkenntnis inspiriert, machte er sich daran, den idealen Ski zu entwickeln und hob seine Firma DPS, eine Abkürzung für Drake Powder WorkS, aus der Taufe. Fortan produzierte das Unternehmen robuste, steife und zugleich leichte sowie perfekt geshapte Tiefschnee-Ski aus Carbonfasern.

WERTARBEIT. MADE IN USA.

Das in Salt Lake City am Fuß der Wasatch Range ansässige Unternehmen fertigt seine Skier direkt im Freeride-Eldorado im US-amerikanischen Bundesstaat Utah. Geplante Innovationen lassen sich schnell umsetzen. Genauso schnell erreichen die Skiprofis vom Firmensitz aus die Ski-Resorts Park City und Alta zum ausgiebigen Testen ihrer Produkte. In Salt Lake City entstanden unter anderem die für alle Pisten tauglichen Klassiker der Wailer-Serie. Aber auch speziell für den Aufstieg geeignete Modelle wie der Cassiar wurden hier entwickelt und gründlich auf ihre Tauglichkeit hin geprüft.

DPS SPITZENATHLETEN - DIE KOALAS

DPS verfügt über ein Pro-Team an internationalen Spitzenathleten, den sogenannten DPS-Koalas. Zu den Koalas gehören zum Beispiel Olof Larsson und Piers Solomon. Olof Larsson kommt aus dem schwedischen Are. Früher im alpinen Rennsport tätig, kam er durch seinen Bruder zum Freeriden, das er nun professionell betreibt. Piers Solomon hingegen ist ein Backcountry- und Big Mountain-Skifahrer aus der Schweiz. Auch er begann seine Karriere als alpiner Rennfahrer, und das bereits im zarten Alter von sechs Jahren. Er lernte immer mehr die Freiheit des Freeskifahrens zu schätzen und avancierte mehr und mehr zum Enthusiasten im Tiefschnee.

KELLER SPORTS GUIDE

Beiträge und Produkte für einen bewussten, sportlichen Lebensstil.