773, 797, 1651 0
Close

Filter

Wanderstöcke & Trekkingstöcke

Sortieren nach:

Leicht und spielerisch wirkt das Bild auf uns: Wanderer, die mit federleichten Stöcken leise klappernd ihren Weg machen und scheinbar mühelos rhythmisch einen Fuß vor den anderen setzen. Was ist dran an der raschen Verbreitung von Trekkingstöcken in der Outdoor-Szene?

Erfahre jetzt mehr!

Bitte achte darauf, dass alle Wörter richtig geschrieben sind oder probiere es mit anderen Suchbegriffen nochmals.



Sicherheit, Balance und Unterstützung durch die richtigen Teleskop Wanderstöcke

Es gibt den klassischen Bergwanderer, der den Wanderstock aus Holz mit Haltegriff und möglichst vielen Abzeichen (Stockschildern) bevorzugt. Ebenso schwört so mancher Hirte traditionell auf den dicken Haselnussstock zum Überqueren von steilen Hängen oder Schneefeldern. Für Wanderer und Bergsteiger von heute sind diese Stöcke und die ihnen zugrunde liegende Bewegungstechnik jedoch nicht geeignet

Welche Bedeutung haben Teleskop Wanderstöcke bei der Bewegung?

Zu allererst unterstützt der optimale Stock eine rhythmische Bewegung. Alle konditionell und routinemäßig nicht optimal trainierten Sportler erkennen rasch, dass mit ein wenig Übung durch den Einsatz von Wanderstöcken eine viel regelmäßigere und dadurch kraftsparende Bewegung möglich ist. Weiters unterstützen Teleskopstöcke das Gleichgewicht - es kommt seltener zu Stürzen oder Verletzungen der Bänder und Sehnen: Auf vier "Füßen" lässt es sich einfach viel sicherer gehen als auf zwei. Drittens kannst du - bei richtigem Einsatz der Stöcke, der sich leicht erlernen lässt - den Oberkörper und die Armmuskulatur mittrainieren. Dadurch können Beine und Gelenke entlastet und Kraft gespart werden.

Wie findest du die richtigen Trekkingstöcke?

Ein Stock, der sich in der Länge verändern lässt (Teleskopstock) macht Sinn. Meist besteht er aus zwei oder drei Elementen, die sich im Idealfall so klein zusammenschieben lassen, dass die Wanderstöcke leicht in den Rucksack gepackt oder an den Seiten des Rucksacks befestigt werden können. Achtung: Am Rucksackrand befestigte Teleskop Wanderstöcke, die zu lang sind, haben durch Hängenbleiben schon viele schlimme Unfälle verursacht.
Wenn du im Schnee unterwegs bist, verwende Stöcke, die einen sogenannten Stockteller besitzen bzw. solche, deren Teller je nach Bedarf ausgetauscht werden kann. Ein Abstützen im weichen Schnee ohne Teller ist nicht möglich - der Stock gibt nach und du ermüdest schnell oder könntest das Gleichgewicht verlieren.
Gewichtsminimierung ist die dritte Devise: je leichter, desto besser! Egal, ob du den Stock aktiv verwendest oder im Rucksack lässt, es macht einen großen Unterschied bei mehrstündigen Aktivitäten, wie viel Gewicht dein Equipment hat.
Natürlich gibt es auch bei Stöcken einfachere Modelle und den Mercedes: Derzeit werden in der Outdoor-Szene meist Karbonstöcke als Optimum betrachtet: Sie sind der perfekte Kompromiss von Leichtigkeit und Stabilität. Dies spiegelt sich natürlich auch im Preis wider. Die günstigere und wirklich gute Alternative sind Wanderstöcke aus Aluminium.

Wann ist es sinnvoll, Teleskopstöcke zu verwenden?

Die Geister der Professionisten scheiden sich, was die Häufigkeit des Einsatzes von Wanderstöcken betrifft. Ob Stöcke jedoch prinzipiell Sinn machen oder nicht, darüber gibt es keine Diskussion.
Das bedeutet für dich als Anwender: Um den Gleichgewichtssinn zu fördern solltest du trotz des Komforts immer wieder stückweise ohne Stöcke laufen. Wer sich zu sehr an die Gewichtsentlastung durch die Stöcke gewöhnt, läuft ohne Stock nicht mehr so sicher wie zuvor. Dies gilt vor allem für ebene und aufwärts führende Wege. Im Abstieg ist es immer sinnvoll, Stöcke zu verwenden, du schonst damit Knie und Fußgelenke.

Vor- und Nachteile von Teleskop Wanderstöcken

Wir fassen die Vor- und Nachteile von Trekkingstöcken für dich zusammen:

Vorteile:

  • mehr Sicherheit - Verbesserung des Gleichgewichtssinns
  • Schonung von Bändern und Sehnen
  • gleichzeitige Kräftigung der Oberkörper- und Armmuskulatur
  • durch Teleskopstiel für jede Körpergröße und Hangneigung geeignet
  • schnell zusammenzubauen, schnell verstaubar und ultraleicht

Nachteile:

  • Unterforderung des Gleichgewichtssinns bei zu häufiger Verwendung
  • zusätzliches Gepäck und Gewicht
  • Stöcke müssen verstaubar sein, sonst können sie stören

Teleskopstöcke zum Wandern als Standardbegleiter bei allen Outdoor-Aktivitäten

Fazit: Wenn du einmal mit ultraleichten Wanderstöcken unterwegs warst - vor allem abwärts in steilerem Gelände, bei Schnee oder am Gletscher - lässt du über deren Nützlichkeit nicht mehr mit dir streiten. Ihr Nutzen ist wahrhaftig unbestreitbar. Wenn du darauf achtest, ein vernünftiges Verhältnis zwischen Stockverwendung und Stockverzicht zu finden, kannst du dich über die ultraleichten Begleiter nur freuen. Bei Keller Sports findest du eine feine Auswahl an Teleskopstöcken, die den Ansprüchen des modernen Wanderers gerecht werden.