Werde jetzt Premium-Mitglied und spare 10% bei jedem Einkauf* Mehr Informationen
Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.
773, 796, 1166

Die größten Vorteile von Outdoorhosen

Jeans passen nicht in die Berge. Sie scheuern, saugen sich schnell mit Feuchtigkeit voll und bleiben danach noch lange feucht. Outdoorhosen bestehen daher aus schnell trocknenden Funktionsmaterialien, die noch dazu leicht, robust und atmungsaktiv sind. Einige besitzen zudem einen Anteil elastischer Materialien, die Deinen Bewegungsablauf erleichtern. Sogar wasserdichte Membrane sind in einige Outdoorhosen eingearbeitet. Zudem gibt es Modelle, die explizit vor Kälte schützen.

Welche Arten von Outdoorhosen gibt es?

Hitzestau an den Waden im Sommer brauchst Du ebenso wenig, wie eisigen Wind am Schienbein im Winter. Outdoorhosen gibt es daher in verschiedenen Längen:

  • Outdoorshorts eignen sich vor allem für wärmere Tage. Waden und Knie liegen frei. So hast Du einerseits genügend Bewegungsfreiheit, andererseits bekommen Deine Beine kühlende Luft ab.
  • Drei-Viertel-Outdoorhosen: Die Mischform. Nicht komplett lang, auch nicht wirklich kurz. Dreiviertel lange Hosen reichen gut über die Knie, lassen aber etwas Raum zwischen Wanderschuhen, respektive Socken und Bund.
  • Lange Outdoorhosen: Sinken die Temperaturen, vermeidest Du gerade in den Bergen natürlich nackte Haut. Lange Outdoorhosen reichen daher bis über die Knöchel. Als Sonderform gibt es Ziphosen, die du innerhalb kurzer Zeit von einer Short in eine lange Hose verwandeln kannst ? und natürlich umgekehrt.

Outdoorhosen: Welche Materialien gibt es?

Nicht nur die Länge, auch unterschiedliche Materialien rüsten hochfunktionelle Outdoorhosen für unterschiedliche Bedingungen. Du findest sowohl wasserdichte als auch wärmende und umweltfreundliche Modelle in unserem Outdoor Shop:

  • Plastik-freie Varianten: Wirklich natürliche Textilien sind neben Wolle und Leder nur Viskose, Modal oder Lyocell. Verbreiteter sind daher Outdoorhosen aus recyceltem Polyester oder Mischformen. So kannst du in der Natur unterwegs zu sein und gleichzeitig etwas für den Umweltschutz tun.
  • Merino: Die Schafswolle bietet alle funktionellen Eigenschaften wie Feuchtigkeitstransport und schnelles Trocknen, gleichzeitig wärmt sie. Zudem verhindert Merino Geruchsbildung ? ein angenehmer Nebeneffekt.
  • Gore-Tex: Winddicht, wasserabweisend, dennoch atmungsaktiv. Auch für Outdoorhosen eignet sich die Gore-Tex-Membran. Speziell für Hardshell-Modelle, die Du überstreifst, wenn das Wetter plötzlich besonders negativ umschlägt.
  • Futurelight: Wasserabweisend trifft luftdurchlässig. Auch The North Face besitzt seine eigne High-Tech-Membran für den Outdoor Bereich. Futurelight setzt auf eine Nanofaser-Struktur, die Dich vor Nässe schützt, gleichzeitig aber nicht schwitzen lässt.
  • G-1000: Baumwolle für Outdoorhosen. Fjällräven macht es möglich. G-1000 besteht einerseits aus Polyester, andererseits aus Baumwolle, besitzt zudem eine Beschichtung aus Grönlandwachs. So wird die Hose wasserabweisend. Zudem schützt das Material vor UV-Strahlen sowie Moskitostichen.
  • Softshell dient als Überbegriff für weiche, sehr dichte Fasern, die elastisch sowie glatt sind. Outdoorhosen bekommst Du entweder mit oder ohne Membran. Variante Nummer zwei bietet Schöller mit seiner dryskin-Technologie. Gore-Tex Infinium Windstopper und Polartec Powershield setzen wiederum auf eine Membran.

Welche Eigenschaften besitzt eine Outdoorhose?

Optimale Funktionalität, dazu praktische Eigenschaften und den passenden Schnitt. Deine Outdoorhose stellst Du Dir gewissermaßen exakt gemäß Deiner Wünsche, Vorlieben und bevorzugten Wanderbedingungen zusammen:

  • Die Taschen: Wie jede andere Variante besitzen auch Outdoorhosen normalerweise Taschen hinten sowie vorne. Dort kannst Du Geldbeutel und Smartphone verstauen. Zusätzliche Optionen bieten Cargohosen mit Zusatztaschen links und rechts auf Oberschenkelhöhe.
  • Reißverschluss und Gummizug: Die Ziphose verwandelt Deine lange Outdoorhose schnell in eine Outdoorshort, rüstet Dich so für jeden Temperaturumschwung. Eine weitere Option bieten Gummizüge unten am Bund. So schiebst Du die Hose einfach nach oben und fixierst sie mit einem Zug über der Wade.
  • Atmungsaktivität: Luftzirkulation braucht nicht nur der Oberkörper. Auch das Klima rund um die Beine entscheidet, wie angenehm Dein Ausflug in die Natur ausfällt. Atmungsaktive Outdoorhosen verhindern einen Luftstau unter dem Stoff.
  • Feuchtigkeitstransport: Treffen Feuchtigkeit und Stoff aufeinander, entsteht schnell ein Klebeeffekt. Auch an den Beinen. Feuchtigkeit transportierende Outdoorhosen verhindern genau das. Das Material saugt sich nicht einfach voll und klebt nicht unangenehm auf der Haut.
  • Thermo-Outdoorhosen: Sinken die Temperaturen, genügen normale Materialien nicht mehr zwingend. Thermo-Outdoorhosen wirken daher isolierend, gewährleisten gleichzeitig einen effektiven Feuchtigkeitstransport.
  • Reflektoren: Gerade wenn Du an kürzeren Tagen in die Natur aufbrichst oder in der Dämmerung noch aufs Bike steigst, hilft es, wenn Du sichtbar bleibst. Reflektoren helfen dabei.
  • Wasser-/winddicht: Mithilfe von Membranen wie Gore-Tex erhalten Outdoorhosen wasser- und winddichte Qualitäten. So schützt Du Dich gegen die Elemente.
  • Innennetz oder Innenhose: Um den Druck des Sattels zu reduzieren, brauchst Du auf dem Bike vielleicht etwas Polsterung. Gleichzeitig möchtest Du nicht nur mit enger Fahrradhose in die Berge. Shorts mit gepolsterter Innenhose sind die Lösung. Zudem gibt es Outdoorhosen mit Innennetz, das die Luftzirkulation verbessert.
  • Strapazierfähigkeit: Du möchtest Dir natürlich keine Sorgen um Deine Hose machen, nur weil Du an einem Felsen oder Ast hängen bleibst. Daher sind Modelle für die Natur grundsätzlich robuster gefertigt. Polyamid und Ripstop gelten dabei als besonders strapazierfähig.

Wie muss eine Outdoorhose sitzen?

Nicht zu eng, nicht zu weit. Deine Outdoorhose soll nicht rutschen, Dir gleichzeitig genügend Bewegungsspielraum einräumen, ohne gleich zu scheuern. Lange Hosen reichen bis an den Knöchel oder minimal darüber hinaus. Dazu gibt es Modelle mit vorgeformten Knien, die sich der Beinform ein wenig anpassen. Grundsätzlich verhinderst Du, dass die Hose irgendwo reibt und bei längeren Ausflügen unangenehme Scheuerstellen hinterlässt. Trägst Du beispielsweise eine Funktionsunterhose unter der Outdoorhose, achte auf genügend Platz.

Die beste Outdoorhose für jede Jahreszeit

Sommer. Winter. Der Übergang. Unterschiedliche Bedingungen, unterschiedliche Outdoorhose. Für jede Jahreszeit findest Du in unserem Outdoor Shop die passende Hose.

Outdoorhosen für den Winter

Brichst Du auch bei Schnee und Eis ? oder kurz davor ? in die Natur auf, nutzt Du eine Hose mit Thermoverstärkung, die Dich effektiv wärmt. Auch eine Membran gegen Wind und Nässe sollte sie besitzen. Lange Hosenbeine sind natürlich Pflicht.

Outdoorhosen für den Sommer

Das Material darf dünner und soll unbedingt atmungsaktiv sein. Auch der Feuchtigkeitstransport nach außen muss stimmen. Shorts sind natürlich eine Option, ebenso Ziphosen, die Du bei nachmittäglichem, frischem Wind schnell in eine lange Hose umwandelst.

Outdoorhosen für die Übergangszeit

Variabilität entscheidet. Zipmodelle eignen sich daher besonders gut für die Übergangszeit. Dazu sollte die Outdoorhose atmungsaktiv, aber nicht zu dünn sein. Warme Softshell-Varianten mit atmungsaktiver Membran eignen sich besonders gut.

Wie (oft) wäscht man Outdoorhosen?

Bei oberflächlichem, leichtem Schmutz kannst Du die Hose erst einmal intensiv ausschütteln. Das genügt häufig. Matsch lässt Du dagegen zunächst trocknen, um ihn danach abzubürsten. Dennoch solltest Du Deine Outdoorhose regelmäßig in der Maschine waschen, sofern das Etikett nichts anderes vorschreibt, natürlich. Grundsätzlich löst die Wäsche Schmutzpartikel, die Funktionseigenschaften beeinträchtigen könnten. Nutze immer Flüssig-, bei Membranen eventuell ein spezielles Funktionswaschmittel. Pulver ist wie Weichspüler dagegen keine Option. Achte auch darauf, die Schleuderzahl so gering wie möglich zu halten.

Outdoorhosen bei Keller Sports

Qualität kennt viele Namen. The North Face. adidas Terrex. Fjällräven. Bei Keller Sports findest Du die besten Marken für Outdoorhosen online, daher auch Haglöfs, Peak Performance, Salomon, Schöffel und viele Premiumhersteller mehr. Sowohl für Damen als auch für Herren. Entspannt orderst Du in unserem Keller Sports Shop online und findest dabei im Outdoor Sale regelmäßig besonders attraktive Outdoorhosen Angebote.

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 € Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.