Welcher Outdoorjacken-Typ bist du?

Die Auswahl an Jacken für den Outdoor-Bereich ist ausgesprochen groß. Mache dich vor dem Kauf am besten mit den unterschiedlichen Modellen vertraut, damit du genau die Jacke findest, die deinen Vorstellungen entspricht und zu deinem Alltag passt.

Nahezu alle Jacken für den Outdoor-Bereich schützen zuverlässig vor Nässe und Wind. Die Unterschiede betreffen in der Regel die Temperaturen, für welche die Jacken jeweils ausgelegt sind.

Um herauszufinden, welche Jacke am besten zu dir passt, kannst du dir die folgenden Fragen beantworten: Wann ziehe ich die Jacke an? Brauche ich sie nur für den Sport - oder für alle Gelegenheiten? Möchte ich die Outdoorjacke das ganze Jahr hindurch anziehen können - oder nur an warmen bzw. kalten Tagen?

Hardshelljacke

Das wesentliche Merkmal von Outdoorjacken aus Hardshell ist, dass sie ausgesprochen strapazierfähig sind. Möchtest du wirklich zuverlässig vor Regen und Schnee geschützt sein - und beispielsweise nach einer Winterwanderung trocken nach Hause kommen - wirst du mit einer Hardshelljacke bestimmt glücklich werden. Einziger Wermutstropfen: An sehr kalten Tagen wärmt die Hardshellschicht nicht genügend. In diesem Fall benötigst du darunter noch eine weitere Schicht, zum Beispiel eine Fleecejacke oder ein Fleece-Innenfutter.

Softshelljacke

Eine Softshelljacke ist für unterschiedliche Temperaturen und Wetterverhältnisse geeignet, weswegen sie flexibler verwendbar ist als eine Hardshelljacke. In der Regel ist die Außenseite von Softshell-Outdoorjacken wasserabweisend beschichtet. Darunter befindet sich eine Membran, die dafür sorgt, dass Körperwärme und Schweiß nach außen gelangen können. Im Inneren befindet sich üblicherweise ein Futter aus weichem Fleece. So bis du warm eingepackt und sicher vor Regen und Schnee geschützt.

Daunenjacke

Eine mit Daunen gefütterte Jacke hält dich kuschelig warm. Leider ist sie genau aus diesem Grund keine Ganzjahresjacke, sondern der richtige Schutz für wirklich sehr kalte Tage. Für Frühling und Herbst kann sie jedoch schon zu warm sein. Für die Qualität von Daunenjacken ist das Mischungsverhältnis von Daunen und Federn entscheidend. Üblich sind etwa 80% Daunen und 20% Federn. Achte beim Kauf einer solchen Outdoorjacke auch darauf, ob die Daunen von Enten oder Gänsen stammen, denn Entendaunen isolieren etwas weniger gut als die von Gänsen.

Fleecejacke

Zu den Outdoorjacken zählen auch Jacken aus Fleece - die, sofern allein getragen, allerdings nicht wasserabweisend sind. Fleecejacken halten wunderbar warm. Aus diesem Grund sind sie im Winter die perfekte Zwischenschicht unter deiner Outdoorjacke. Die Kombination aus Fleecejacke und Hardshelljacke schützt dich bestens vor Wind, Kälte und Nässe. Bist du auf der Suche nach einem solchen Rundum-Sorglos-Paket, ist eventuell eine Doppeljacke, zum Beispiel von Jack Wolfskin, das Richtige für dich.

Funktionsjacke

Wenn du dich für eine Doppel- oder Funktionsjacke entscheidest, bist du für das gesamte Jahr hervorragend gewappnet. Outdoorjacken, die wie eine Doppeljacke gestaltet sind, lassen sich nämlich mit unterschiedlichen Innenjacken bestücken. Du kannst die einzelnen Teile entweder in Kombination oder separat tragen.

Outdoorjacken im Überblick

Eigenschaft/Zweck Hardshelljacke Softshelljacke Daunenjacke Fleecejacke Funktionsjacke
wasserabweisend
winddicht
wärmeisolierend
atmungsaktiv
sehr robust

Fazit

Letztlich gibt es bei Outdoorjacken kein ?Richtig? oder ?Falsch?. Welche Jacke am besten zu dir passt, hängt von deinen Gewohnheiten und deinem Alltag ab. Egal ob du deine Outdoorbekleidung mit den Jahreszeiten wechseln möchtest; oder ob du lieber auf einen Allrounder setzt - Keller Sports bietet dir eine große Auswahl an Marken, Farben und Modellen, unter denen du sicherlich fündig wirst.