Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.

OUTDOORJACKEN - VERLÄSSLICHE WEGBEGLEITER

Leider gibt es sie nicht - die universell passende Funktionsjacke für jede Klimazone auf der Erde, jede Witterung, Temperatur, Höhenlage und jeden Einsatzzweck. Das liegt vor allem an den unterschiedlichen Bedingungen und widersprüchlichen Anforderungen, die eine solche Outdoorjacke erfüllen müsste. Aber es gibt verschiedene Typen spezieller Outdoorjacken, die perfekt auf die jeweilige Nutzung abgestimmt sind. Und die dich als treuer Weggefährte in allen Umständen und Lagen begleiten.

OUTDOORJACKEN - ARTEN & MODELLE

Einige Funktionsjacken schützen dich intensiv gegen Wasser, andere isolieren besonders die Körperwärme und bewahren dich vor eisiger Kälte. Manche Modelle überzeugen durch optimierte Atmungsaktivität für besonders aktive Outdooreinsätze. Es gibt viele Varianten an Jackenarten, die Auswahl im Keller Sports Outdoor Shop baut jeweils auf gleichen Eigenschaften auf:

  • Hardshelljacken bieten dir intensiven Schutz vor Feuchtigkeit und Wind. Dank moderner Membranen sind sie robust, vor allem wasser- sowie winddicht, bieten gleichzeitig einfaches Maß an Atmungsaktivität.
  • Softshelljacken: Weich und angenehm zu tragen. Sie sind sehr atmungsaktiv, halten warm, bieten einen zuverlässigen Feuchtigkeitstransport weg vom Körper. Softshelljacken sind Wasser- sowie windabweisend, allerdings nicht wasserdicht wie Hardshelljacken.
  • Daunenjacken: Intensive Wärme hier, geringes Gewicht dort. Bei Kälte wirken Daunenfedern als isolierende Wärmespeicher. Kommt Daune intensiv mit Wasser in Berührung, verklumpen die Naturmaterialien, und verlieren an Isolationskraft.
  • Fleecejacken verfügen über hohe Atmungsaktivität und geringer Feuchtigkeitsaufnahme. Werden oft als wärmende Schicht (Midlayer) eingesetzt. Geringes Gewicht und kurze Trocknungszeit. Dazu gibt es elastischere Modelle aus Stretchfleece.
  • Outdoor-Parkas: Aus Alaska und Siberien über die US-Armee bis zur Outdoorjacke. Charakteristischer, langer Schnitt. Wärmendes, dickes Innenfutter, häufig wind- und wasserabweisend.
  • Doppeljacken: Doppeljacken sind häufig aus einer wärmenden Zwischenschicht (Midlayer) sowie einer wetterabweisenden Aussenschicht (Hardshell) kombiniert. Für die Zwischenschicht haben sich Fleecematerialien bewährt, die Außenschicht dagegen besteht häufig aus einer wetterfesten Membran wie z.Bsp. Gore-Tex oder Futurelight. Per Reißverschluss kannst du beide voneinander trennen.
  • Windbreaker: Leichter, einfach zu packen, dafür auch weniger robust und isolierend. Die einfachen Windbreaker helfen, wenn du auf dem Rad spontan etwas mehr Wärme brauchst oder dich schnell vor einem kurzen Regenschauer schützen möchtest. Gleichzeitig sind sie deutlich weniger robust, isolierend und wasserfest als Hardshell.

FUNKTIONSJACKEN: MATERIALIEN & EINSATZBEREICH

Textiltechnologien für Outdoorjacken lassen sich grob in zwei Einsatzbereiche einteilen - Wetterschutz und Wärmeisolierung. Je nach Jackentyp kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz.

Wetterabweisende Außenschicht

  • Gore-Tex, Futurelight, Proof, Venturi - diese Namen stehen für innovative Kunstfaser-Membrane, die einen sehr effektiven Schutz vor Wind, Wasser und Kälte bieten - zugleich auch atmungsaktiv sind. Die Funktionstextilien sind außerdem extrem leicht, sodass sie immer als wetterfeste Außenschicht für Regenjacken, Hardshelljacken oder Windbreaker Verwendung finden.

Wärmende Innenschicht

  • ThermoBall, Merinowolle, Primaloft, Climaheat, Daune oder Fleece - die Begriffe bezeichnen die wärmende Zwischenschicht und werden für Jacken-Innenfutter verwendet. Die Materialien sind leicht, atmungsaktiv und bieten eine hervorragende Isolierung. Nachteil an Merinowolle und Daune sind längere Trocknungszeiten im Vergleich zu den Kunstfasermaterialien.

OUTDOORJACKEN: WICHTIGE EIGENSCHAFTEN

Je nach Art der Funktionsjacke gibt es vielzählige Gadgets oder Besonderheiten - die nützlichsten Eigenschaften sind:

  • Innen- und Außentaschen: Taschen in unterschiedlichen Größen für Hände, Smartphone, Geldbeutel und andere Kleinteile. Außentaschen sollten wasserabweisend und leicht verschließbar sein. Ein Vorteil sind wasserdichte Reißverschlüsse.
  • Kragen, Reißverschluss und Kapuze: Durchgehend oder nur bis zur Brust. Outdoorjacken besitzen häufig Reißverschlüsse, die wasserdicht sind. Ein Vorteil sind abnehmbare oder verstaubare Kapuzen, besonders wenn du Mützen, Schal, Ski- oder Fahrradhelm zusätzlich tragen möchtest.
  • Imprägnierung (DWR) werden eingesetzt, um die Jackenaußenschicht zusätzlich wasserabweisend zu machen. Besonders bei Membranen, die keinen allzu intensiven Schutz vor Wassereintritt bieten sinnvoll, z.Bsp. bei Softshelljacken. Neben den üblichen Imprägniersprays kommen mittlerweile auch umweltfreundliche Lösungen zum Einsatz.
  • Atmungsaktivität: Ein angenehmes Körperklima in der Jacke durch ständigen Luftaustausch verhindert die Schweißfleckenbildung. Abhängig von der Jackenart und den Außenmaterialien. Softshelljacken sind beispielsweise atmungsaktiver als Hardshelljacken.
  • Belüftungsschlitze: Unterstützen die Atmungsaktivität je nach Jackenmodell. Häufig in Achselnähe und Rückenpartie eingearbeitet. Teilweise auch mit Zipp-Funktion oder Reißverschluss.
  • Reflektierende Elemente: Licht-reflektierende Elemente auf der Jacke, welche die Sichtbarkeit in der Dämmerung oder bei Dunkelheit erhöhen.
  • RECCO-Reflektoren: Passiver Reflektor, der in Outdoorbekleidung eingearbeitet werden kann. RECCO-Reflektoren können ein von speziellen Suchgeräten ausgesandtes Funksignal reflektieren. Das Suchgerät kann bei Ski- und Lawinenunfällen von Bergwacht und Rettungskräften eingesetzt werden. Die Reichweite des Systems beträgt laut Hersteller 200m an der Oberfläche und 30m bei der Suche im Schnee.

OUTDOORJACKE: DIE RICHTIGE PASSFORM

Wie genau du deine Outdoorjacke trägst, hängt von Einsatzbereich, Typ, Aktivität und Figur ab. Elastischere Jacken wie Softshell- oder Fleece-Modelle können eng und Körper-anliegend getragen werden, robuste Hardshell-Materialien erfordern dagegen einen etwas weiteren Schnitt. Bist du ständig und viel in Bewegung, ist eine leichte Softshell- oder Fleecejacke mit optimaler Bewegungsfreiheit die richtige Wahl. Es ist empfehlenswert, für Outdoor-Abenteuer nach dem Zwiebelprinzip mehrere Schichten zu tragen. So kannst du leicht auf Temperatur und Wetteränderungen reagieren und deine Kleidung anpassen.

FUNKTIONSJACKEN: REINIGUNG UND PFLEGE

Funktionsjacken und Outdoorjacken sollten nicht zu häufig in die Waschmaschine. Beachte beim Waschen unbedingt die Herstellerangaben auf dem Etikett. Nutze ein schonendes, flüssiges Vollwaschmittel, vielleicht sogar ein spezielles Funktionswaschmittel. Verwende keine Weichspüler, Chlorbleiche oder andere chemische Zusätze. Verzichte auf das Schleudern und verwende am besten den Schonwaschgang. Bei einigen Outdoorjacken - besonders bei Fleece oder Softshellmodellen - ist eine erneute Imprägnierung nach dem Waschgang erforderlich (siehe Herstellerangaben).

OUTDOORJACKEN BEI KELLER SPORTS

Im Outdoor Shop auf Keller Sports findest du eine riesige Auswahl verschiedenster Outdoorjacken und Funktionsjacken für jede Art von Outdoor-Abenteuer. Hochwertig verarbeitete Jacken, Mäntel oder Parkas bekannter Hersteller wie The North Face, Mammut, adidas Terrex, Dynafit, Patagonia, Haglöfs, Fjällräven, Bergans, Peak Performance, Schöffel, PYUA, Salomon und Gore Wear. Im Outdoorjacken Outlet findest du außerdem reduzierte Funktionsjacken - also übrige Größen, Einzelstücke oder saisonale Angebote. Schnell sein lohnt sich!

NICHT VERPASSEN

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 € Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.