In Trekkingsandalen die Welt entdecken

Du bist genauso reiselustig wie naturverbunden? Du liebst es, in deiner Freizeit verschlungene Wanderwege zu erkunden oder einfach querfeldein zu laufen? Dann findest du hier die Trekkingsandalen, die dich bei sommerlichen Temperaturen sicher durch deine Abenteuer tragen. Diese Sandalen sind nämlich genau für solche Outdoor-Abenteuer entwickelt worden. Sie bieten deinen Füßen Bewegungsfreiheit, Belüftung und den nötigen Halt, wenn du mal wieder abseits der ausgetretenen Pfade wanderst.

Doch warum solltest du überhaupt Outdoor- oder Wandersandalen kaufen? Reicht es nicht, auf deinen Touren robuste Trekkingschuhe oder Bergstiefel dabeizuhaben? Prinzipiell schon, schließlich sind diese Schuhe speziell für die Ansprüche von Wanderern und Entdeckungsreisenden konzipiert. Wenn du allerdings in der Sommerhitze unterwegs bist, nur leichtes Gepäck dabeihast und die Strecke nicht allzu anspruchsvoll ist, gibt es nichts Angenehmeres, als in Sandalen etwas Luft an deine strapazierten Füße zu lassen.

Im besten Fall ergänzen die Sandalen deine Outdoor-Ausrüstung, indem du sie einfach immer mal im Wechsel mit deinen Wanderschuhen trägst. Die meisten Modelle sind sehr leicht und alle lassen sich ganz einfach an den Tragegurten deines Trekkingrucksacks befestigen. So hast du die Hände frei, wenn du dich dafür entscheidest, die praktischen Treter mitzunehmen. Und du kannst jederzeit aus den Wanderschuhen in die luftigen Sandalen schlüpfen.

Welche Trekkingsandalen sind die besten für dich?

Unter Trekking- oder Outdoor-Sandalen versteht man ganz allgemein Sandalen, die mit einem bequemen Fußbett und stufenlos verstellbaren, gepolsterten Riemen ausgestattet sind. Sie sind aus wasserfesten oder schnell trocknenden Materialien gefertigt, sodass auch eine spontane Flussdurchquerung kein Hindernis darstellt. Dennoch sind nicht alle Trekkingsandalen gleich gut für verschiedene Geländearten geeignet.

Überlege dir vor dem Kauf, für welche Art von Trekking du eine Sandale brauchst. Wesentlich sind die Beschaffenheit der Strecke, die Dauer der Wanderung sowie das Gewicht des Gepäcks.

Wasserfeste Outdoor-Sandalen

Bei diesen Trekkingsandalen bestehen sowohl die Sohle als auch die Riemen vollständig aus synthetischen Materialien. Dadurch sind sie vollkommen unempfindlich gegen Nässe - selbst wenn du dich längere Zeit im Wasser aufhältst. Und sie trocknen ausgesprochen schnell. Einen Gebirgsfluss durchqueren, am Strand die Füße im Meerwasser erfrischen oder schwungvoll in eine große Pfütze hüpfen - mit Hybridsandalen macht all dies gleich doppelt so viel Spaß. Mithilfe der verstellbaren Riemen kannst du die Sandalen der Form deiner Füße anpassen, sodass sie dir selbst in schnell fließendem Wasser nicht von den Füßen rutschen und weggespült werden. Die rutschfesten Sohlen bieten auf feuchtem, glitschigem Untergrund und in unwegsamem Gelände sicheren Halt. All diese Eigenschaften machen die Wandersandalen zu den perfekten Schuhen für dich, wenn du auf der Suche nach luftigem Outdoor-Schuhwerk für unterschiedliche Zwecke bist.

Wandersandalen mit fußfreundlichem Fußbett

Wenn du sensible Füße hast oder einfach Wert auf hohen Tragekomfort legst, solltest du zu Trekkingsandalen mit einem Fußbett aus weichem, fußfreundlichem Material wie Leder oder Mikrofaser greifen. Ein Fußbett schont nicht nur deine Füße, sondern verringert auch die Belastung der Gelenke. Die genannten Materialien sind sehr atmungsaktiv und nehmen viel Feuchtigkeit auf. Selbst nach einer stundenlangen Städtetour oder einer Wanderung auf befestigten Wegen werden dich diese Outdoor-Sandalen noch mit einem angenehmen Tragegefühl überzeugen. Leider sind sie nicht wasserfest, weswegen sie sich nicht für Spaziergänge im Regen oder auf nassem Boden eignen.

Hybridmodelle für besondere Anforderungen

In unbefestigtem Gelände reicht ein Moment der Unachtsamkeit, und schon hast du dir die Füße oder Zehen an Felsgeröll oder einer Baumwurzel gestoßen. Du bist am liebsten genau auf solchen anspruchsvollen Wegen unterwegs? Sogenannte Hybridsandalen verringern die Verletzungsgefahr und bieten deinen Füßen den gleichen Komfort wie Trekkingsandalen - denn sie sind genau so leicht und luftig, aber zugleich so sicher wie Wanderschuhe. Hybridsandalen sind mit robusten Zehenkappen ausgestattet, die deine Zehen schützen; sie sind aber immer noch so weit offen, dass deine Füße gut belüftet werden. Manche Modelle sind an den Seiten verstärkt, was Knöchel und Fußgelenke zusätzlich stabilisiert.

Zehentrenner

Wer bei Zehentrennern zunächst an die typischen Verwandten der Badelatschen denkt, liegt durchaus richtig. Schließlich sind die offenen Schlappen perfekt, um in ihnen am Strand entlangzuspazieren oder Wassersport zu treiben. Es gibt jedoch auch Modelle mit ergonomischem Fußbett und gepolstertem Zehensteg, in denen du problemlos längere Strecken laufen kannst. Gönne deinen Füßen an heißen Tagen die wohlverdiente Erfrischung, indem du dich in den wasserfesten und schnell trocknenden Sandalen ins nächstgelegene Gewässer stellst.

Trekkingsandalen im Überblick

Jeder der vorgestellten Sandalentypen hat seine Vor- und Nachteile. Damit du den Überblick behältst, siehst du hier auf einen Blick die wichtigsten Eigenschaften und Verwendungszwecke:

Eigenschaft/Zweck Outdoor-Sandalen Wandersandalen Hybridsandalen Zehentrenner
wasserfest
schnell trocknend
Zehenschutz
Langstreckeneinsatz
für unbefestigte Wege

Fazit

Trekkingsandalen sind die perfekte Ergänzung deiner Outdoorausrüstung. Du kannst zwischen unterschiedlichen Ausführungen wählen: Es gibt Trekkingsandalen mit gepolstertem Fußbett oder ohne, wasserfest bzw. wasserabweisend, offen oder mit Schutzkappe für die Zehen. Welches Modell sich am besten für deine Tour eignet, hängt vor allem von der Beschaffenheit der Route ab.