Werde jetzt Premium-Mitglied und spare 10% bei jedem Einkauf* Mehr Informationen
273, 281

Die größten Vorteile von Premium Laufschuhen

Ein normaler Schuh ist keine Option. Heutige Top-Laufschuhe sind darauf ausgerichtet, Dich beim Laufen bestmöglich zu unterstützen und vor Überlastungen, sogar Verletzungen zu schützen:

  • Dämpfung, wo es notwendig ist: Durch gezielte Dämpfung schonen Laufschuhe Deine Füße, Knie und Sehnen. Wichtig ist dabei Dein Laufstil. Setzt Du nur mit dem Vorfuß auf, benötigst Du eine intensivere Dämpfung. Rollst Du dagegen über die Ferse ab, genügt weniger.
  • Schonung der Gelenke: Um Knie, Sprunggelenke und Sehnen zu schonen, passt Du Deine Dämpfung an den von Dir bevorzugten Untergrund an. Härtere Laufstrecken auf Asphalt verlangen dabei nach intensiverer Dämpfung als Kies oder Waldboden. Zu weich sollte die Laufschuh-Dämpfung allerdings nicht sein. Denn auch das kann sich negativ auf die Gelenke auswirken. Achte für die Auswahl auch auf Dein Körpergewicht sowie Deinen Laufstil.

Welche Arten von Laufschuhen gibt es?

Der Trail stellt Dich vor andere Herausforderungen als die Straße. Neulinge benötigen mehr Unterstützung als erfahrene Läufer. Daher gibt es für jede Situation den passenden Laufschuh:

  • Neutrale Schuhe: Die perfekte Mitte. Die Dämpfung ist angenehm, aber nicht zu intensiv. Der Fuß erhält Führung, aber nicht zu viel. Auch das Gewicht pendelt sich in der Mitte ein, und die Sprengung fällt nicht zu steil aus. Neutrale Laufschuhe eignen sich daher für Dein Training auf Asphalt, speziell, wenn Du natürlich abrollst.
  • Gestützte Laufschuhe: Eine intensive Dämpfung kombinieren gestützte Laufschuhe mit einem steifen Schaft, der dem Fuß deutlich Halt gibt. All das wirkt Überpronation, bei der Knie und Füße beim Auftritt nach innen knicken, entgegen. Die Sprengung ist mittel, eher stark.
  • Trailrunningschuhe: Weicher, unebener Untergrund trifft auf Wurzeln, Baumstämme, eventuell größere Steine. Trailrunningschuhe geben dem Fuß daher intensiv halt, besitzen zudem eine Sohle mit Stollen, die auch auf Schlamm greifen. Das Material ist meist atmungsaktiv, teilweise wasserdicht, während die Dämpfung mittelmäßig intensiv ausfällt.
  • Wettkampfschuhe: Laufschuhe für den Wettkampf sind leichter als Trainingsmodelle. Sie sparen an Dämpfung und Unterstützung, führen den Fuß nur minimal. Das dünne Obermaterial spart einerseits Gewicht, sorgt gleichzeitig für eine effektive Belüftung.
  • Natural Running Laufschuhe: Das Barfußlaufgefühl gewinnt zunehmend Anhänger. Statt führendem Schaft und dicker Dämpfung glänzen Natural Running Schuhe durch minimales Gewicht bei maximaler Flexibilität. Die Sohle schützt vor Steinen, nicht vor Stößen. Das übernimmt der Bewegungsapparat. Daher eignet sich der natürliche Laufschuh auch nur für erfahrene, austrainierte Läufer.

Wie sind Laufschuhe aufgebaut?

Jeder Laufschuh setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen. Deren Aufgaben sind klar verteilt:

  • Die Außensohle schützt vor unebenem Untergrund und Steinen. Durch spezielle Gummimischungen und Sohlenmuster liefert sie zudem Halt.
  • Die Zwischensohle übernimmt die Dämpfung. Dafür besteht sie aus elastischen Materialien und enthält spezielle Technologien wie Boost, Gel oder Zoom Air.
  • Das Obermaterial schützt vor den Elementen, soll gleichzeitig atmungsaktiv, zudem leicht und robust sein. Dazu gibt es wasserabweisende Varianten sowie Modelle, die den Fuß auch bei Kälte warmhalten.
  • Über die Innensohle kannst Du den Laufschuh noch exakter anpassen. Sie ist herausnehmbar, lässt daher Veränderungen in Sachen Passform, Fußbett und zusätzlicher Dämpfung zu.
  • Die Schnürung sollte nicht drücken, Deinen Fuß dennoch gut fixieren, schließlich soll er stabil sitzen. Für das Trailrunning gibt es zudem Varianten, die sich nicht in kleinen Ästen verfangen.

Laufschuhe: Was bedeutet Sprengung?

Angeleitet von Zwischensohle und Fußbett, fallen die meisten Laufschuhe von hinten nach vorne leicht bis intensiv ab: die Sprengung. Anders ausgedrückt beschreibt die Sprengung den Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorfuß. Grundsätzlich begünstigt eine geringe Sprengung dabei einen natürlichen Laufstil. Natural Running Modelle setzen daher mitunter auf einen vollkommen flachen Verlauf von der Ferse zum Vorfuß. Eine intensivere - sprich: dickere - Dämpfung hinten soll dagegen die Ferse von Fersenläufern entlasten.

Wie sollten Laufschuhe sitzen?

Drücken sollen Laufschuhe natürlich nicht. Auch scheuernde Stellen vermeidest Du. Da die Füße gerade bei längeren Läufen ein wenig anschwellen können und beim Abrollen nicht vorne anstoßen sollen, gehst Du im Normalfall circa eine halbe Größe höher als bei Straßenschuhen. Ein Daumenbreit Platz vor den Zehen gilt als optimal. Der Leisten sollte dabei breit genug sein, um Deinem Fuß komplett Platz zugeben. Die Knöchel liegen dagegen frei. Beachte zudem, dass Laufschuhe je nach Brand und Modell unterschiedlich ausfallen.

Wie viele Laufschuhe sollte ich besitzen?

Mehrere Paar Laufschuhe zu besitzen macht durchaus Sinn: Besitzt Du mindestens zwei unterschiedliche Paar Laufschuhe, verhinderst Du, dass Du beim Run Deinen Fuß permanent einseitig belastest. Die Muskulatur erhält unterschiedliche Stimulierung. Auch die Lebensdauer der Schuhe verlängert sich. Zumal auch die Schuhe eine gewisse Regenarationszeit brauchen, um wieder ihre vollen Dämpfungsqualitäten zu entfalten. 48 Stunden gelten dabei als ausreichend. Grundsätzlich solltest Du Laufschuhe zudem nach 800 bis 1.000 Kilometern wechseln. Dann haben sich Dämpfung und Materialien weitgehend abgenutzt.

Die besten Laufschuhe für jede Jahreszeit

Hohe Temperaturen. Glätte. Kälte. Laufen möchtest Du jederzeit und kannst Dich daher nicht auf ein Paar Laufschuhe verlassen. Für jede Wetterlage gibt es passende Varianten:

Laufschuhe für den Winter

Halt ist in der kalten Jahreszeit besonders wichtig. Nutze daher Laufschuhe mit besonders rutschfesten Gummimischungen, eventuell intensivem Sohlenmuster oder sogar Spikes. Wasserabweisend sollten sie ebenfalls sein und an besonders kalten Tagen trägst Du Schuhe mit Gore-Membran. Reflektoren für Laufsessions in der Dunkelheit erhöhen zudem die Sicherheit.

Laufschuhe für den Sommer

Dünneres Material spart Gewicht und erhöht die Atmungsaktivität. Die richtige Kombination für den Sommer. Zudem sollte das Upper Feuchtigkeit effektiv nach außen transportieren.

Laufschuhe für die Übergangszeit

Die Bedingungen wechseln häufiger zwischen trocken und feucht. Also brauchst Du auch bei Nässe Grip bietende Außensohlen, zudem etwas dickeres Material, das gern auch wasserabweisend sein kann.

Die bekanntesten Laufschuhserien

Mit Eliud Kipchoges Marathon-Sprint von unter 2 Stunden betrat auch der Nike Alphafly NEXT% die Bühne. Eine Laufschuhe-Revolution und -evolution. Denn schon die Vorgänger der Vaporfly-Serie zählt ebenso wie der Nikes Pegasus zu den bekanntesten der gesamten Branche. adidas Running kontert unter anderem mit seinem Ultraboost, deren revolutionäre Dämpfung das Laufen auf Asphalt beschleunigen und angenehmer gestaltetl. Bereits seit Generationen dabei ist die ASICS Kayano-Serie.

Die bekanntesten Dämpfungsmaterialien für Laufschuhe

Dämpfung ist nicht gleich Dämpfung. Jede der großen Brands hat ihre eigenen Technologien mit eigenen Vorzügen:

  • adidas BOOST: Kleine Kapseln, die sich beim Auftreten zusammenziehen, um die Energie umgehend, vor allem intensiv an Deinen Fuß zurückzugeben. Das ist adidas Boost. Außerdem verspricht die Dämpfung aus Herzogenaurach hohen Laufkomfort.
  • ASICS GEL: Silikon für langlebige Dämpfung und Stabilität. ASICS GEL-Technologie zählt zu den berühmtesten der Laufschuhindustrie. Sie dämpft, stabilisiert den abrollenden Fuß und passt sich zudem an Deine Fußform an.
  • Nike Zoom Air: Durch ein Zusammenspiel aus intensiv gestreckten Fasern und Druckluft erzeugt Nike Kontrolle, Agilität und Reaktionsfreude. Zoom Air absorbiert Deinen Aufprall, nimmt kurz darauf auch schon wieder seine Ursprungsform ein. Das bringt Schutz und Dynamik zusammen und schont Gelenke, Muskeln sowie Sehnen.
  • Mizuno Wave: Wellen ersetzen eine flache Form. Mit seiner Wave-Technologie setzt sich Mizuno von der Konkurrenz ab, um die Aufprallkraft auf die gesamte Sohle auszudehnen, statt sie punktuell abzufedern. Zur Dämpfung kommen erhöhte Stabilität sowie Dynamik.

Laufschuhe Online bei Keller Sports

Du wählst die Laufschuhart, Deine bevorzugte Brand, und Keller Sports versorgt Dich mit dem gewünschten Modell. Sowohl Damen als auch Herren finden in unserem Laufschuh Store nicht nur alle Varianten, sondern zudem die besten Marken. Nike ist ebenso vertreten wie ASICS oder adidas. Auch Laufschuhe von ON, PUMA, Saucony, New Balance oder Mizuno bestellst Du entspannt online und profitierst zudem regelmäßig von den attraktiven Angeboten in unserem Laufschuh Sale.

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 € Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.