Der Gutscheincode wurde in die Zwischenablage kopiert.

TENNISSCHLÄGER FÜR EINSTEIGER UND PROFIS

Die Flächen der Tennisschläger werden in drei verschiedene Größen eingeteilt: Midsize, Midplus oder Oversize. Grundsätzlich gilt: Je kleiner die Schlägerfläche, desto mehr Kontrolle hast Du über den Ball. Auch die Beschleunigung des Balls ist mit einem kleineren Schläger größer. Spieler, die häufig zu Punktspielen oder Turnieren antreten, wählen einen kleinen Midsize-Schläger, mit dem sie ihr Spiel besonders druckvoll gestalten können. Gerade für Anfänger kann die Schlägerfläche zunächst recht groß sein, für sie eignet sich ein Oversize-Schläger. Hat der Schläger eine größere Fläche, so ist es für Neulinge leichter, den Ball zu treffen, das Spiel ist insgesamt nicht zu schnell und es stellen sich bald erste Erfolge ein. Einsteiger wählen am besten einen leichten mit einem guten Handling. Das Schwingen und Schlagen ist mit einem leichteren Schläger einfacher. Profispieler wählen gern ein höheres Gewicht, das ihnen eine bessere Ballkontrolle ermöglicht. Von besonderer Bedeutung bei einem Tennisschläger ist die Griffstärke: Es gibt fünf unterschiedliche Griffstärken, die in Inches oder im europäischen L-System angegeben werden. Die Stärken reichen von 4 1/8 bis zu 4 5/8 Inches, beziehungsweise von L1 bis L5. Ideal ist es, wenn der Tennisschläger sehr gut in der Hand liegt: Deine Hand sollte den Schläger fast umschließen, zwischen dem Daumen und den Fingerkuppen sollte lediglich ein kleiner Spalt verbleiben. Schwankst Du zwischen zwei Griffstärken, entscheide Dich lieber für die kleinere Größe und gleiche den Umfang mit einem Overgrip aus.

AUF DIE GRIFFSTÄRKE KOMMT ES AN

Zusätzlich zur Schlägergröße und Griffstärke unterscheiden sich Rackets nach ihrer Balance. Es gibt kopflastige, grifflastige oder ausgewogene - wird der Schläger auf einem Finger ausgestreckt balanciert, so lässt sich die Balance näher bestimmen: Rackets, deren Schwerpunkt am Kopf liegen sind eher kopflastig, während jene die ihren Schwerpunkt am Griff haben, als grifflastig bezeichnet werden. Freizeitspieler und Anfänger wählen in der Regel ausgewogene Allroundschläger mit einem mittleren Schwerpunkt. Spieler, die weniger druckvoll spielen und mit einem kurzen Schwung schlagen, bevorzugen einen kopflastigen Tennisschläger, der auch für Topspin sehr gut geeignet ist. Grundlinienspieler wählen häufig einen kopflastigen Schläger. Wer den Ball schnell und schwungvoll schlägt und gern direkt ans Netz vorrückt, spielt mit einem grifflastigen Schläger besonders gut.

TENNISSCHLÄGER KAUFEN: RAHMEN UND BESAITUNG WÄHLEN

Ein Schlag versetzt den Tennisschläger in leichte Schwingungen. Ein weicher Rahmen fängt diese Vibrationen auf und schont Deine Gelenke. Professionelle Spieler, die den Ball genau kontrollieren wollen, wählen einen harten Rahmen, der eine punktgenaue Platzierung des Balles ermöglicht. Eine genaue Analyse der Spielweise ermöglicht eine perfekte Auswahl der Bespannung. Freizeitsportler und Gelegenheitsspieler trainieren mit einer mittleren Bespannung. Die Saiten sind in der Regel aus Kunststoff gefertigt und bieten mit speziell strukturierten Oberflächen die Möglichkeit, Einfluss auf den Schlag zu nehmen. Für Einsteiger und Gelegenheitsspieler hat Keller Sports bereits bespannte Varianten günstig im Sortiment.

NICHT VERPASSEN

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 € Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.